Backpacking in Zentralasien: Entlang der Seidenstrasse von Teheran bis Almaty

Backpacking in Zentralasien Moschee in Buchara Usbekistan

Beim Backpacking in Zentralasien kannst du vor allem Relikte der alten Seidenstrasse, die spektakulärste islamische Architektur weltweit und das Tienschan Gebirge bestaunen.

Zentralasien ist aber leider nicht die Touristen- und Backpackerfreundlichste Region – es gibt wenig darauf ausgerichtete Infrastruktur, ist nicht supergünstig und politisch repressiv.

Entsprechend wenige Backpacker und Touristen verirren sich hierhin. Das kann Vorteil wie Nachteil sein, je nach persönlichem Geschmack.

Zu bereisende Länder: Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Kirgisistan, Kasachstan

 

Was gibt’s zu sehen und erleben?

  • Wandern & Trekken im Tian Shan und im Elburs Gebirge
  • Islamische Architektur: Medressen, Schreine & Moscheen
  • Übernachten in einer Yurte
  • der zweitgrößte alpine See der Welt (Yssykköl)
  • Basare & Teppiche
  • Personenkult & paranoide Polizeistaaten
  • Nomaden & Pferdesport
  • günstige Oper & Theater (Taschkent)
  • Ruinen & Überreste antiker Städte (Merw)
  • einsame Wüste & Steppe
  • Außenposten der Seidenstrasse
  • Badgir (persische Windtürme)
  • lecker: Kebap, Nan, Laghman, Schaschlik, Plov, Manti
  • gewöhnungsbedürftig: Kumys (vergorene Stutenmilch) & Pferdefleisch
  • Nouruz
  • Rafting im Scharyn Canyon
  • Felsenmalereien
  • Sprachbarrieren und Verständigungsprobleme
  • irre und surreale Bauwerke (Aschgabat)

 

Backpacking in Zentralasien: Route entlang der Seidenstrasse

(reinzoomen – natürlich mehr oder weniger Zwischenstopps möglich)

Teheran (Elburs Gebirge) – Semnan oder Damghan – Nischapur – Maschhad – Aschgabat (Antike Stadt Nisa) – Mary (Antike Städte Merw und Gonur) – Turkmenabad – Buchara – Samarkand (Shahrisabz) – Taschkent – Fergana-Tal (Kokand/ Margilan/ Andijan) – Osch – Bischkek (Ala Artscha Nationalpark) – Yssykköl (Trekking um Karakol) – Scharyn Canyon National Park – Almaty (Ile-Alatau National Park) – [Bischkek]

ca. 120€ reine Transportkosten mit Bahn und Shared Taxis

Alternative Route von Taschkent per Zug über den nördlichen Zweig der Seidenstrasse (Türkistan, Schymkent und Taras) nach Bischkek (rote Linie).

Der Grenzübergang Karkara/ Kegen (kürzeste Verbindung zwischen Yssykköl und Scharyn Canyon) ist nur im Sommer zwischen Mai und September geöffnet.

 

Anreise & Visa

Günstige Flüge bietet Billigflieger Pegasus von Deutschland nach Teheran, Bischkek und Almaty (etwas teurer als Bischkek) an. Pro Flug ca. 150€.

Germania fliegt direkt von Berlin nach Teheran ab 99€, weitere Direktflüge nach Zentralasien gibt’s z.B. mit Lufthansa.

Für Iran ist ein 30 Tage Visa-on-Arrival am Flughafen in Teheran oder vorher in Hamburg, Frankfurt, München oder Berlin erhältlich. Kosten 60€ und 2 mal verlängerbar. Über visafreies Reisen im Iran wird debattiert und soll eventuell in Zukunft eingeführt werden.

Ein Touristenvisum für Turkmenistan bekommt man nur wenn man eine Tour bucht, das ist teuer und man kann sich nicht frei im Land bewegen.

Deswegen beantragen Backpacker normalerweise stattdessen ein Transit Visum: nur 3-5 Tage gültig, dafür kannst du dich frei bewegen. Weitere Details.

Zu beantragen bei der turkmenischen Botschaft in Berlin oder Konsulat in Frankfurt. Nur zu bekommen mit dem Visum für das nächste Land schon im Pass. Kann bis 10 Tage dauern.

Alternativ unterwegs in Teheran oder Maschhad. In dem Fall am besten in Teheran beantragen und in Maschhad abholen, das ist möglich und erlaubt dir weiterzureisen ohne auf dein Visum warten zu müssen.

Ein 30 Tage Visum für Usbekistan bekommst du ebenfalls entweder in Deutschland oder dem Iran, kostet in DE 80€ und ist nicht verlängerbar.

Für Kirgisien und Kasachstan benötigen deutsche Staatsbürger kein Visum. Stempel für 60 bzw. 30 Tage bei Einreise.

In einigen Ländern musst du dich nach deiner Ankunft bei der Polizei registrieren, aktuelle Details wissen Reiseführer und das Auswärtige Amt.

 

Wetter & Beste Reisezeit

Extrem kontinentales Steppen- und Wüstenklima. Heiß im Sommer, kalt im Winter. Viel Schnee in den Bergen.

In der Wüste am angenehmsten im Frühjahr oder Herbst. Kirgisien am besten im Sommer.

z.B. Start in Teheran im Mai, Ende in Bischkek oder Almaty im Juni/ Juli

Ideale Reisedauer: 1-2 Monate

Zentralasien Backpacking Kirgisien Basar in Bischkek

Photo: neiljs

Kosten & Geld

Typisches Tagesbudget für Zentralasien Backpacker: 25 – 50 € pro Tag

Am billigsten ist Kirgisien, Turkmenistan ist am teuersten.

Nur wenige funktionierende Geldautomaten in Turkmenistan (diese Liste ist wesentlich kürzer) und Usbekistan. Mit einer Visakarte hast du bessere Chancen als mit Mastercard.

Im Iran werden europäische Karten bislang gar nicht akzeptiert wegen wirtschaftlicher Sanktionen, das mag sich bald ändern. Entsprechend musst du hier genug Bargeld dabeihaben.

 

Transport

In Kirgisien am schwierigsten.

Solang du nicht abseits in die Berge oder Wüste willst ansonsten ganz okay, da fast durchgängiges Schienennetz von Teheran bis Andijan bzw. Almaty.

Busverbindungen und Sammel-/Sharedtaxi für den Rest. Alles nicht allzu teuer.

Zugfahrpläne:

Iran

Turkmenistan

Usbekistan

Kasachstan

Kirgisien

Keine Züge in Kirgisien bis auf einen Zug im Sommer zwischen Bischkek und Balyktschy. Ansonsten nur Verbindungen über Kasachstan nach Russland.

Kein Bus oder Minibus zwischen Osch und Bischkek. Bequemste Option per Flug mit Pegasus für 25€. Mehr Abenteuer bietet die 10-12 Stunden Fahrt mit einem Shared Taxi.

Oder wie schon oben angesprochen, du verzichtest auf das Fergana-Tal und nimmst den Zug von Taschkent nach Türkistan, Schymkent und dann Bishkek oder Almaty.

Ausser Billigflieger Pegasus sind auch sonst Inlandsflüge in vielen Ländern der Region günstig, da staatlich reguliert.

In Kirgisien gibt es noch Avia Traffic.

In Usbekistan und Turkmenistan haben Staatsairlines Uzbekistan Airways und Turkmenistan Airlines ein Monopol.

In Kasachstan ist das Angebot was größer, neben Air Astana gibt es Qazaq Air, Bek Air und SCAT. Iranische Airlines wie Iran Air, Iran Aseman und Mahan Air kannst du aufgrund von Sanktionen nicht online buchen.

In den Großstädten Teheran, Maschhad, Taschkent und Almaty gibt es U-bahnsysteme.

 

Sicherheit

Kein wirkliches Problem.

Um nicht mit den Hütern des Gesetzes in Konflikt zu kommen muss man sich allerdings vor allem im Iran, Turkmenistan und Usbekistan an ein paar spezielle Regeln halten – z.B. sind im Iran Kopftücher für Frauen verpflichtend.

 

Einheimische

Perser im Iran, der Rest Turkvölker.

Zusätzlich russische Minderheiten in den ehemaligen Sowjetrepubliken.

70% – 98% Muslime. Abgesehen vom Iran recht sakulär in Zentralasien.

von 5,2 Mio. (Turkmenistan) bis 78 Mio. (Iran) Einwohner

Pro Kopf Einkommen (PPP) von 2372$ (Kirgisistan) bis 24000$ (Kasachstan)

Human Development Index von 0,628 (mittel) (Kirgisistan) bis 0,757 (hoch) (Kasachstan)

Zentralasien Backpacking Kasachstan Nationalpark Scharyn-Canyon

Photo: Mr Hicks46

Kombinationen und Alternativen

Gut zu kombinieren mit Tadschikistan (E-Visum), einer Weiterreise nach China, Indien oder der Türkei und dem Kaukasus.

Für eine Weiterreise nach China überland hast du zwei Optionen: mit dem Bus von Osch nach Kaschgar oder per Zug von Almaty nach Ürümqi und dann jeweils weiter entlang der Seidenstrasse bis Peking. Ein Chinesisches Visum in Zentralasien zu bekommen ist allerdings schwierig, besser schon in Deutschland besorgen.

Indien erreichst du überland über den Karakoram Highway von Kaschgar nach Nord-Pakistan, von dort geht’s weiter nach Indien. Ein Visum für Pakistan kannst du aber nur im Heimatland bekommen.

Noch einfacher: Billigflieger Pegasus bietet günstige Flüge von Bischkek nach Ürümqi und Delhi an.

Eine Kombination mit einer Reise durch den Kaukasus bietet sich ebenfalls an. Die Grenzen zwischen Iran und Aserbaidschan sowie Iran und Armenien sind offen. Zum Beispiel per Zug von Teheran zur Grenze nach Astara, auf der aserbaidschanischen Seite fährt ebenfalls ein Zug direkt nach Baku. Oder per direktem Bus von Teheran oder Täbris nach Jerewan in Armenien. Dort brauchst du kein Visum, während das aserbaidschanische Visum min. 20$ kostet.

Die Fähren auf dem kaspischen Meer zwischen Baku, Aktau und Turkmenbashi fahren nur unregelmäßig und sind wenig zu empfehlen.

Weitere Optionen:

Eine Kombination mit der Türkei ist sehr einfach, es gibt z.B. direkte Züge (zur Zeit suspendiert) und Busse.

Per Fähre von Iran nach Dubai kannst du die Vereinigte Arabischen Emirate und den Oman besuchen.

Das Irakische Kurdistan ist zur Zeit wenig attraktiv, aber ebenfalls machbar. Die Grenzübergänge Piranschahr – Haji Omran und Bashmakh – Penjwen sind offen und ein Visum benötigst du nicht.

Beste Alternative zu dieser Route ist der weitere Teil der Seidenstrasse in China zwischen Kaschgar und Xi’an.

 

Beste Reiseführer fürs Backpacking in Zentralasien

Regionale Reiseführer Zentralasien & Seidenstrasse

Lonely Planet Central Asia (englisch)

Reise Know-how Usbekistan und Kirgisistan mit Tadschikistan

Trailblazer The Silk Roads (englisch)

Insight Guides: The Silk Road (englisch)

 

Reiseführer Iran

Reise Know-how Iran

Trescher Iran

Edition Erde Iran

Lonely Planet Iran (englisch)

Bradt Iran (englisch)

 

Reiseführer Usbekistan

Dumont Reise-Handbuch Usbekistan

Trescher Usbekistan

Bradt Uzbekistan (englisch)

 

Reiseführer Kirgisistan

Trescher Kirgisistan

Kirgistan: Trekking im Tien Shan

Bradt Kyrgyztan (englisch)

 

Reiseführer Kasachstan

Trescher Kasachstan

Bradt Kazakhstan (englisch)

 

Reiseführer Turkmenistan

Trescher Turkmenistan

Bradt Turkmenistan (englisch, von 2005)

Far Flung Places Travel Guide Turkmenistan (Selfpublisher, englisch)

 

 

Die besten Filme & Bücher zur Einstimmung auf Zentralasien

Eine iranische Liebesgeschichte zensieren

Die blinde Eule

Drama der Trauer

Der Morgen der Trunkenheit

Der Colonel

Das Haus an der Moschee

Nader und Simin – Eine Trennung

Kinder des Himmels

Ein Tag länger als das Leben

Jamilia

Beshkempir

Kirgisische Mitgift

The Railway

Malahita

Buchara – Erinnerungen

Der Tod des Wucherers

Samarkand

Ulzhan – Das vergessene Licht

Myn Bala – Krieger der Steppe

Nomad – The Warrior