Fähren auf dem kaspischen Meer – Welche gibt’s?

Das wichtigste vorab: Es gibt keine festen Fahrpläne, die Fähren im kaspischen Meer legen ab wenn voll. Und voll bezieht sich auf Fracht – das Hauptgeschäft. Du kaufst ein Ticket und wartest auf das nächste Boot, bzw. fragst wann eins fährt.

Wer Pech hat muss unter Umständen auch schon mal eine Woche warten.

Bequem und praktisch ist das alles nicht, aber für Reisende die von Europa nach Asien unterwegs sind, nicht fliegen und den Iran und Russland umgehen wollen unvermeidbar.

Die Schiffe

Betrieben werden die kaspischen Fähren von der aserbaidschanischen und turkmenischen staatlichen Schifffahrtsgesellschaft. Kasachstan hat bislang keine eigenen Fähren (aber 1-2 in Auftrag gegeben), Russland und Iran betreiben zur Zeit keine.

Die Flotte von Azeri Shipping (ASCO, früher CASPAR) besteht aus RoPax (Fracht/ Passagier gemischt) und RoRo-Frachtfähren.

Da wären als erstes 7 RoPax Fähren aus den 80ernAkademik Hesen Aliyev, Dagistan, Naxcivan, Merkuri-1, Akademik Topcubasov, Azerbaycan und Professor Gül. Die haben jeweils Platz für 202 Passagiere (84 Kabinenplätze in 2er und 4er Kabinen; und 118 Sitzplätze, für die aber anscheinend keine Tickets mehr verkauft werden), 28 Eisenbahnwaggons, 34 LKWs und 70 PKWs. Alle wurden gebaut bei Uljanik in Kroatien und gingen nach dem Zerfall der Sowjetunion in den Besitz Aserbaidschans über. Die achte Fähre dieser Serie ist 2002 gesunken.

Dazu kommen 2 RoRo-Autofähren namens Bestekar Fikret Emirov und Bestekar Qara Qarayev. Gebaut in Rostock in den 80ern mit Platz für jeweils 36 Passagiere (3er und 6er Kabinen) und 2 Frachtdecks für LKW und PKW.

Und dann gibt es noch 6 neuere Eisenbahnfrachtfähren gebaut zwischen 2005 und 2012 (Akademik Zarifa Aliyeva, Agdam, Karabakh, Shahdag, Balaken und Barda) mit Platz für jeweils 12 Passagiere (2er Kabinen). Die Wahrscheinlichkeit eine von denen zugewiesen zu bekommen ist aber geringer. Autos werden auf diesen Fähren sowieso nicht transportiert, nur als Fusspassagier oder mit Fahrrad bzw. Motorrad nehmen die dich mit.

2 neue RoPax-Fähren werden gerade für ASCO in Baku von der ukrainischen Firma „Marine Engineering Bureau“ gebaut und sollen 2020 in Betrieb genommen werden.

Die turkmenische Flotte besteht aus zwei modernen (Baujahr 2014) RoPax Fähren namens Berkarar und Bagtyyar mit Platz für jeweils 200 Passagiere – ebenfalls gebaut von Uljanik. Diese beiden Fähren sind die mit Abstand am besten für Passagiere ausgestatteten Fähren. Dort hast du auch die Wahl zwischen Sitzplatz oder Kabine (136 Sitzplätze plus 64 Kabinenplätze in 2er Kabinen). Als Fracht werden PKWs und LKWs transportiert.

Der Zustand der Kabinen aller Fähren reicht von unter aller Sau bis ganz okay, meistens je neuer das Schiff desto besser.

Verpflegung an Bord ist bei den aserischen Fähren enthalten (3 Mahlzeiten pro Tag, nichts für Feinschmecker), bei den turkmenischen kann man an Bord was kaufen.

Die Freigepäcksgrenze beträgt 50 kg.

Die Häfen

Bis noch 2018 fuhren die Fähren zentral von Baku und Aktau, ab Mai 2019 jetzt aber endgültig abgelöst von Alat (Google Maps) und Kuryk (Google Maps) – neue Hafenprojekte die etwas ab vom Schuss sind. Dort auf ein Schiff warten zu müssen kann natürlich etwas langweilig werden.

Wer das vermeiden will kann vorher rumtelefonieren – es schwirren diverse Nummern durchs Netz, auf der Webseite von ASCO finden sich auch welche. Manchmal hilfts, oft auch nicht und du wartest trotzdem.

Es gibt aber ein Hotel in Alat (Doppelzimmer 10€) nicht weit vom Hafen, ausserdem befinden sich etwas weiter entfernt im Ort ein Restaurant, Supermarkt, Tankstelle und Geldautomaten. Im Hafen selber ist noch nicht alles fertig, aber es gibt’s ebenfalls ein paar Services (die meisten in Containern): einen kleinen Kiosk, Geldautomaten, Toilette, Wifi, Restaurant und Wartehalle. Campen ist im Hafen anscheinend auch gestattet.

Die Bahnstation in Alat heisst „Bash Alat“, Züge von Baku brauchen 1,5 Stunden, fahren aber alle nur spät abends. Alternative ist der Bus (Von Baku: Bus 125 + 195) oder Uber. Wer Zeit totschlagen will/muss: Interessantes Ausflugsziel nahe Alat sind die Schlammvulkane von Qobustan.

Auch im Hafengelände von Kuryk gibt’s ein Hotel (Zimmer ca. 10€), plus eine Kantine und Geldautomaten im neu erbauten Passagierterminal. Das Dorf Kuryk ist 20 km entfernt. Dort gibt’s weitere Dienstleistungen und Busse nach Aktau.

In Turkmenbashi hat man nicht den Hafen verlegt aber ein neues Terminal erbaut, mit Hotel (Einzelzimmer 30$, Doppelzimmer 60$) und Geldautomat. Wer mit einem ablaufenden Transitvisum unterwegs ist kann die Passkontrolle bereits durchqueren und somit ausreisen, und dann im Transitbereich auf die nächste Fähre warten.

Wissenswertes

Neben der eingangs erwähnten Zeitplan Problematik, gibt’s noch zwei weitere Besonderheiten:

  • Sind Gefahrgüter oder Öl als Fracht an Bord werden keine Passagiere mitgenommen. Wenn du Pech hast kommt dann endlich ein Schiff… und du darfst doch nicht mitfahren.
  • Die Fähren sind anscheinend recht windempfindlich (oder die Kapitäne sehr vorsichtig). Bei schlechtem Wetter/viel Wind wird nicht abgelegt, bzw. vor der Küste geankert obwohl du schon an Bord bist. Auf die Art und Weise darfst du eventuell noch Tag(e) länger auf dem Schiff ausharren als eigentlich vorgesehen. Gleiches droht wenn kein Platz im Hafen ist. Mit den neuen und größeren Häfen sollte zumindest das aber seltener vorkommen.

Folgende Strecken werden angeboten:

 

Fähre Aserbaidschan – Kasachstan

Alat – Kuryk (Quryq Port)

Betreiber: Azeri Shipping

Fähre: wechselnd, eine von 15 RoPax und Frachtfähren s.o.

Passagierplätze: 12 – 84, je nach Fährtyp

Fahrzeit: ca. 18 Stunden, ca. 2x die Woche

Kosten: 60 – 80$, siehe Tarife

Tickets: Online Buchung oder Ticket Office im Hafen in Alat und Kuryk

Erfahrungsbericht 1

Erfahrungsbericht 2

Erfahrungsbericht 3

Erfahrungsbericht 4

Erfahrungsbericht 5

Erfahrungsbericht 6

Erfahrungsbericht 7

Erfahrungsbericht 8

Erfahrungsbericht 9

Erfahrungsbericht 10

Erfahrungsbericht 11

 

Fähre Aserbaidschan – Turkmenistan

Alat – Turkmenbashi

Betreiber: Azeri Shipping und Turkmen Shipping

Fähre: wechselnd (Azeri) oder Berkarar & Bagtyyar (Turkmen)

Passagierplätze: 12 – 200

Fahrzeit: ca. 12 Stunden, i.d.R. täglich

Kosten: 50$ – 60$ Azeri (siehe Tarife), 120$ Turkmen

Tickets: Online Buchung für Azeri oder Ticket Office im Hafen in Alat und Turkmenbashi. Tickets für die Turkmenischen Fähren müssen an Bord gekauft werden, man erhält vorher nur einen Coupon.

Erfahrungsbericht 1

Erfahrungsbericht 2

Erfahrungsbericht 3

Erfahrungsbericht 4

Erfahrungsbericht 5

 

Fähre Russland – Turkmenistan

Machatschkala – Turkmenbashi

Betreiber: Turkmen Shipping

Fähre: Berkarar & Bagtyyar

Passagierplätze: 200

Fahrzeit: ?

Kosten: ?

geplant für 2020

 

Fähre Russland – Iran

angedacht, aber noch keine konkreten Pläne.