Indien: Grenzübergänge und E-Visum

Indien Grenze Reisen Flagge

Reisen nach Indien sind seit Einführung des neuen indischen E-Visums organisatorisch deutlich bequemer geworden und die meisten Modalitäten werden auf der Webseite auch gut erklärt.

Die Einreise kann damit bislang nur an 25 internationalen Flughäfen und 5 Seehäfen stattfinden, verlassen darfst du das Land von jedem „authorized immigration checkpost“.

Dieser Begriff stiftet aber Verwirrung. Welche sind denn autorisiert?

Authorized immigration checkpost (ICP) ist lediglich die indische Bezeichnung für offizieller Grenzübergang siehe z.B. die offizielle Deklaration von Moreh als Grenzübergang.

Das heisst du darfst das Land über jeden offiziellen Grenzübergang verlassen.

Flughäfen, Seehäfen und Landgrenzen.

Unausgesprochen auf der Webseite aber dennoch wichtig zu wissen: Da das Visum ein Double-Entry Visum ist kann auch die erneute Einreise über eine Landgrenze erfolgen. Also z.B. ein kurzer Abstecher nach Nepal und wieder zurück ist kein Problem.

Lediglich das Visum erstmalig aktivieren ist nur am Flughafen möglich (E-Visum ist hier ein bißchen eine Fehlbezeichnung, eigentlich eine elektronische Reiseerlaubnis, das Visum bekommst du erst vor Ort ausgestellt).

Okay und welche Grenzübergänge sind das?

Leider macht das indische Ministerium dazu keine Angaben und es gibt auch sonst keine offizielle Liste irgendwo im Netz. Glaub mir, ich hab gesucht. Also müssen wir uns anders rantasten.

Eine Pressemitteilung der Regierung besagt dass es Stand Juli 2018 91 Immigration Check Posts (ICPs) gibt, leider ohne nähere Angaben zur Aufteilung.

In 2008 gab es laut diesem Bericht erst 78 Immigration Check Posts (ICPs) im Land, davon 26 Flughäfen, 20 Seehäfen und 32 Landgrenzübergänge.

Also von einem Minimum von 32 können wir ausgehen. Da Indien selber kaum Angaben macht versuchen wirs mal bei den Nachbarländern.

Grenze Indien – Nepal

Nepal macht es am einfachsten, das Immigration Department hat sogar eine Karte. Es gibt 6 Grenzübergänge für Ausländer (Inder haben Freizügigkeit). An allen gibt’s Visa on Arrival.

Raxaul – Birganj (Nächster Übergang an Kathmandu. Direkte Züge bis Raxaul von z.B. Delhi oder Varanasi)

Sonauli – Belahia (Nächster Übergang an Pokhara. Direkter Zug von Varanasi bis Nautanwa – 7km von der Grenze entfernt. Die direkten Busse Delhi – Kathmandu, Delhi – Pokhara und Varanasi – Kathmandu benutzen ebenfalls diesen Übergang.)

Raniganj – Karkarvitta (nächster Bahnhof ist Batasi, ca. 5km entfernt. Mit einmal umsteigen von Kolkata erreichbar)

Banbasa – Mahendranagar (Direktbus von Delhi nach Mahendranagar, den bequemeren hat UPSRTC, den billigeren UTC. Bahnhof Banbasa nur kompliziert zu erreichen, min. 2x umsteigen von Delhi oder Lucknow)

Rupaidiha – Nepalganj (Bahnhof Nepalganj Road kompliziert zu erreichen, Direktbus Delhi – Rupaidiha oder Lucknow – Rupaidiha ist einfacher)

Gauriphanta – Dhangadhi (Bahnhof Gauriphanta geschlossen, insgesamt schwierig zu erreichen. Ab Shahjahanpur gibt’s einen Bus.)

Grenze Indien – Bhutan

Bhutan machts ebenfalls einfach, es gibt 3 Grenzübergänge für Ausländer (Inder auch hier ausgenommen). Bhutan darf man als Tourist aber nur besuchen bei Buchung einer Tour:

Jaigaon – Phuentsholing (direkte Busse von Kolkata und Siliguri, Hasimara ist der nächste Bahnhof)

Hatisar – Gelephu

Darranga – Samdrup Jongkhar

Grenze Indien – Pakistan

Eine schwierigere Nuss zu knacken, aber die zuständige Behörde (wenn man denn rausfindet welche das ist) hat eine Liste. Es gibt drei offizielle Grenzübergänge:

Attari – Wagah (direkte Busse Delhi – Lahore und Amritsar – Lahore oder zu Fuß)

Attari – Wagah (Eisenbahnübergang, siehe Sajmhauta Express)

Munabao – Khokrapar (Eisenbahnübergang im Süden, siehe Thar Express)

Grenze Indien – Myanmar

Lange ein grosses Problem für Überlandreisende, ist diese Grenze erfreulicherweise seit August 2018 mit gleich zwei offiziellen Grenzübergängen jetzt vollumfänglich und ohne Genehmigungen etc. nutzbar, sogar mit dem myanmarischen E-Visum:

Moreh – Tamu (Grenzbrücke Indo-Myanmar Friendship Bridge)

Zokhawtar – Rikhawdar (ebenfalls eine Brücke über den Grenzfluss)

Grenze Indien – China

Einfach, es gibt keinen Übergang. Die Grenze ist umstritten und man mag sich eh nicht besonders.

Grenze Indien – Bangladesch

So weit, so einfach. Jetzt wirds aber komplex, da auch Bangladesch keine genaue Liste veröffentlicht.

Laut einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage an den Innenminister gibt es im August 2017 22 offizielle Grenzübergänge an der Indisch-Bangladeschischen Grenze, plus 2 weitere in der Planung.

Okay und welche sind das? Auch Lonely Planet und Co. halten sich hier vornehm zurück und erwähnen nur sechs. Entsprechend tief muss man graben.

Die Bangladesh Tourism Board nennt nur die vier an denen in Bangladesch angeblich ein Visa-on-Arrival möglich ist (bestätigte Erfolge gibt es Foren und Beiträgen bislang aber nur für Benapole), das sind auch die meist genutzten:

Haridaspur – Benapole (Meistgenutzter Übergang, 24 Stunden geöffnet. Bandhan Express Zug und grenzüberschreitende Busse Kolkata – Dhaka, Kolkata – Khulna)

Agartala – Akhaura (grenzüberschreitender Bus Dhaka – Agartala, und Züge auf beiden Seiten)

Changrabandha – Burimari (im Norden, Züge auf beiden Seiten, Bus Siliguri – Dhaka)

Ghojadanga – Bhomra (südliche Alternative zu Haridaspur, kürzester Weg nach Khulna. Nächster Bahnhof ist Basirhat, 10 km entfernt)

Weitere drei haben grenzüberschreitende Verkehrsmittel:

Dawki – Tamabil (Bus Guwahati – Shillong – Sylhet – Dhaka)

Gede – Darshana (Eisenbahngrenzübergang für Maitree Express Zug, klingt als gäbe es auch einen Strassenübergang)

Fulbari – Banglabandha (wurde 2016 eröffnet und wird wohl demnächst vom Bus Siliguri – Dhaka genutzt da kürzer)

Und die restlichen – die Infrastruktur lässt wohl teilweise sehr zu wünschen übrig – sind aber offizielle Übergänge und somit definitiv nutzbar:

Sutarkandi – Sheola (Hauptstrasse zwischen Karimganj und Sylhet)

Mahadipur – Sonamosjid (praktisch für Gaur, nächster Bahnhof Gour Malda)

Hili – Hili (praktisch für Paharpur, nächster Bahnhof Balurghat)

Srimantapur – Bibir Bazar (südliche Alternative zu Agartala, nahe Udaipur. Comilla auf der anderen Seite ist per Zug nach Dhaka und Chittagong angebunden)

Kailashahar – Chatlapur (nahe Srimangal und Unakoti)

Muhurighat – Belonia (nächster Übergang von Chittagong, Eisenbahn auf der indischen Seite wird demnächst fertigestellt)

Radhikapur – Birol (nahe Dinajpur, Zugverbindungen auf beiden Seiten, evtl. noch temporär geschlossen)

Old Ragnabazaar – Batuli (Juri) (Brücke über den Raghnacherra Kanal, nahe Dharmanagar wo Züge halten)

Mankachar – Roumari (weit ab vom Schuss im Norden, am rechten Ufer des Brahmaputra)

Dalu – Nakugaon (zwischen Tura und Maimansingh, evtl. nur offen zwischen November – Juni)

Die restlichen 5 sind Flussübergänge. Da unklar ist ob, wie und wann überhaupt Boote fahren würde ich von einer Nutzung absehen. Man findet absolut keine Infos dazu.

Sabroom – Ramgarh (Brücke ist im Bau)

Karimganj – Zakiganj

Lalgolaghat – Godagari

Khowaighat – Balla

Dalaighat – Khurmaghat

Zählt man die alle zusammen sinds genau 22.

Quellen:

Ministry of Home Affairs Monatsberichte 2010: August, September, Oktober, November und Dezember, siehe jeweils unter Immigration

Meghalaya Government

Assistant Indian High Commission Chittagong

Assistant Indian High Commission Rajshahi

In 2017 als geplant genannt und inzwischen neu hinzugekommen:

Golakganj – Sonahat (eröffnet in 2018, liegt auch eher ungünstig im Norden)

Kawarpuchiah – Thegamukh (ein abgelegener Flussübergang in Mizoram, für Reisen in den Chittagong Hills Tract brauchst du zudem eine extra Genehmigung)

Diese und alle anderen internationalen Grenzübergänge Asiens findest du auf der Übersichtskarte hier.