Fähren in Südostasien – die wichtigsten Verbindungen

Zuletzt upgedated am

Ein Abenteuer? Sicher. Praktisch? Nur noch selten.

Wenn du nicht gerade mit dem Rad unterwegs bist oder bereit absolute Holzklasse zu nehmen um Geld zu sparen, sind im Zeitalter von Billigfliegern auch in Südostasien Fähren auf längeren Strecken nur noch selten die beste Wahl.

Aber mancher bevorzugt es ja trotzdem überland zu reisen, der Authentizität wegen oder der Umwelt zuliebe.

Die Inselstaaten Indonesien und Philippinen haben selbstverständlich immer noch ein massives Angebot an Fähren. Ansonsten beschränkt sich das Angebot aber hauptsächlich auf kurze Transfers vom Festland zu vorgelagerten Inseln und kurze Hüpfer von Insel zu Insel sowie ein paar Flussfahrten (siehe z.B. Myanmar).

Hier sind die nützlichsten Fährstrecken für Backpacker und Touristen in Südostasien:

Per Fähre von Malaysia & Singapur nach Sumatra

sumatra fähren

Knotenpunkt für die meisten Fährverbindungen zwischen der malaysischen Halbinsel und Indonesien sind die Riau Inseln vor der Küste Singapurs: Batam, Bintan und Karimun.

Alle drei sind jeweils von Johor Bahru und Singapur erreichbar. Sämtliche indonesischen Häfen erlauben seit 2015 visafreie Einreise, ein verlängerbares Visa-on-Arrival gibt’s auf den drei Riau Inseln und in Dumai auch, sonst nicht.

Teilweise kommen zu den Preisen noch Hafengebühren hinzu.

Sowohl die Autofähre wie auch die Passagier-Schnellfähren von Penang nach Belawan (Medan) wurden alle spätestens 2010 eingestellt und sind trotz einiger Versuche bislang nicht wieder neu gestartet worden.

Somit gibt es aktuell keine simple Möglichkeit ein Auto von Malaysia nach Indonesien zu transportieren. Es soll in 2020 aber eine neue Autofähre zwischen Malakka und Dumai geben.

Ziel: Nord-Sumatra (Toba-See & Gunung Leuser Nationalpark)

Port Klang – Tanjung Balai Asahan

  • Betreiber: Aero Speed
  • Fähre: Pacific Jetstar, Atlantic Jetstar, Ocean Star I, Ocean Star II und Aero Speed
  • Passagierplätze: 114 – 368
  • Fahrzeit: 4 Stunden, min. 3x die Woche
  • Kosten: ca. 25€

Von Kuala Lumpur nimmst du die KTM Komuter Bahn nach Port Klang (1,5h). Der Bahnhof dort ist direkt am Hafen. In Indonesien angekommen, geht’s von Tanjung Balai weiter per Bus zum Tobasee (4h) oder per Zug (4,5h) oder Bus nach Medan.

Einen Erfahrungsbericht findest du hier, anscheinend kann man evtl. auch ein Motorrad mitnehmen.

Hutan Melintang – Tanjung Balai Asahan

  • Betreiber: Mega Oceanic
  • Fähre: Millenium 2
  • Passagierplätze: 300
  • Fahrzeit: 5 Stunden, 3x die Woche
  • Kosten: ca. 30€

Weiter nördlich vom Fährterminal Hutan Melintang im Bundesstaat Perak kannst du ebenfalls nach Tanjung Balai fahren. Hutan Melintang ist mit dem Bus erreichbar – aus Richtung Norden (z.B. Penang oder Cameron Highlands) über Teluk Intan, von Hat Yai in Thailand auch direkt. Der Fährhafen ist 15 km vom Ort entfernt. Erfahrungsbericht findest du hier.

Singapur/ Johor Bahru – Karimun – Belawan (Medan)

1. Etappe: Singapur/Johor Bahru – Karimun

Von Singapur (Harbourfront) oder Johor Bahru (Puteri Harbour) mit der Fähre nach Tanjung Balai Karimun in 1,5 Stunden. Tickets kannst du hier online kaufen.

2. Etappe: Karimun – Belawan (Medan)

  • Betreiber: PELNI
  • Fähre: Kelud
  • Passagierplätze: 1906
  • Fahrzeit: 19 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: 13€ (billigste Klasse) – 40€ (erster Klasse)

Von Karimun mit PELNI nach Belawan (Hafen für Medan). Auf Karimun kann man gut eine oder mehrere Nächte übernachten, die Adresse des Ticketbüros findest du hier. Die Fähre stoppt vorher auch auf Batam, aber so sparst du ein bisschen Zeit.

Einen Erfahrungsbericht findest du hier

Ziel: Zentral-Sumatra (Bukittinggi & Minangkabau Hochland)

Der typische Transitpunkt ist Pekanbaru, von dort geht’s weiter mit dem Bus nach Bukittinggi (4h). Der Flusshafen von Pekanbaru am Siak Fluss heißt Sungai Duku.

Den kompletten Fahrplan des Hafens von 2011 siehst du hier, hat sich allerdings in der Zwischenzeit etwas verändert da die Strassen besser ausgebaut werden und den Schiffen die Passagiere ausgehen. Direktverbindungen von Malaysia nach Pekanbaru gibt’s dementsprechend nicht mehr.

Malakka/ Port Dickson – Dumai

  • Betreiber: Tunas Rupat Follow Me Express
  • Passagierplätze: 250
  • Fahrzeit: 3 Stunden, täglich (Malakka), 5x die Woche (Port Dickson)
  • Kosten: ca. 25€

Von Dumai nach Pekanbaru braucht der Bus ca. 4 Stunden, laut Lonely Planet soll es von Dumai auch einen täglichen Bus direkt nach Bukittinggi geben (8,5 Stunden). Einziger Vorteil von Dumai gegenüber manchen anderen Häfen ist ansonsten die Möglichkeit ein Visa on Arrival zu kaufen, das auf 60 Tage verlängerbar ist, während die visafreie Einreise nach 30 Tagen endet. Die Fähre von Port Klang nach Dumai ist seit Oktober 2018 auf unbestimmte Zeit suspendiert. Port Dickson ist zwar auch nur 90 km von Kuala Lumpur entfernt aber leider nur mit umsteigen mit dem Bus zu erreichen.

Erfahrungsbericht

Von Muar, 40 km südlich von Malakka, gibt’s eine weitere Fähre nach Dumai – 5x die Woche.

Singapur/ Johor Bahru – Karimun – Tanjung Buton

1. Etappe: Singapur/ Johor Bahru – Karimun

Von Singapur (Harbourfront) oder Johor Bahru (Puteri Harbour) mit der Fähre nach Tanjung Balai Karimun in 1,5 Stunden. Tickets kannst du hier online kaufen.

2. Etappe: Karimun – Tanjung Buton

Die Schnellfähren von Karimun fahren genauso wie die Autofähre von ASDP (10 Stunden, 2x die Woche, 3,50€) ebenfalls nur noch bis zum Hafen von Tanjung Buton, von da geht’s weiter mit dem Minibus nach Pekanbaru (3,5h) – es soll auch Kombitickets geben. Du kannst die Dumai Express Fähre auch von Sekupang auf Batam nehmen.

Off the beaten track:

Weitere Fähren von Malaysia nach Zentralsumatra gibt’s auf den Strecken Malakka/ Muar – Bengkalis und Batu Pahat – Selat Panjang. Beide Ziele werden von Backpackern und Touristen allerdings eher selten angesteuert. Von den beiden vorgelagertern Inseln geht es mit einer weiteren Fähre aufs Festland von Sumatra und dann weiter nach Pekanbaru.

Besonderes Erlebnis: Eine legendäre alte Holzfähre namens Jelatik Express fährt 2-3 mal die Woche von Selat Panjang nach Pekanbaru auf dem Siak Fluss, braucht dafür 12 Stunden und kostet ca. 10€.

Wer sonst unbedingt noch gerne auf dem Fluss fahren möchte kann einen Zwischenstopp in Siak einlegen: zwischen Siak und Pekanbaru fährt noch ein Boot namens Siak Wisata Express.

Ziel: Zentral-Sumatra (Kerinci-Seblat Nationalpark) oder Süd-Sumatra

Singapur/ Johor Bahru – Batam – Kuala Tungkal (Provinz Jambi)

1. Etappe: Singapur/ Johor Bahru – Batam

Von Singapur am besten nach Sekupang auf Batam, Tickets kannst du hier online kaufen. Von Johor Bahru fährt keine Fähre nach Sekupang, nur zu anderen Häfen auf Batam.

2. Etappe: Batam – Kuala Tungkal

  • Fähre: Schnellboote Kurnia 2, Marina und Sun Ricko 88, Autofähren Satria Pratama und Senangin
  • Passagierplätze: 75-150, Autofähre 250
  • Fahrzeit: 8 Stunden, min. 3x die Woche; Autofähre 14-16 Stunden, 3x die Woche
  • Kosten: Schnellboot ca. 30€, Autofähre ca. 8€

Die Schnellboote fahren vom Hafen Sekupang ab, die Autofähren vom Hafen Telaga Punggur im Süden der Insel.

Von Kuala Tungkal geht’s in die Stadt Jambi mit dem Bus in ca. 3 Stunden. Die Provinz Jambi ist nicht gerade ein Touristenmagnet, für Kerinci-Seblat Nationalpark allerdings der kürzeste Weg (Bus von Jambi nach Sungai Penuh in 10h).

Erfahrungsbericht

Die wöchentliche Fähre von Sekupang nach Palembang fährt anscheinend nicht mehr.

 

Per Fähre von Malaysia & Singapur nach Java

Singapur/ Johor Bahru – Batam – Jakarta

1. Etappe: Singapur/ Johor Bahru – Batam

Von Singapur oder Johor Bahru nach Harbour Bay nahe Nagoya auf Batam, Tickets kannst du hier online kaufen.

2. Etappe: Batam – Jakarta

  • Betreiber: PELNI
  • Fähre: Kelud
  • Passagierplätze: 1906
  • Fahrzeit: 29 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: 19€ (billigste Klasse) – 60€ (erster Klasse)

Das offizielle Ticketbüro von Pelni ist in Sekupang, du kannst die Tickets aber auch bei einem Agenten/Reisebüro in Nagoya kaufen. Dort sind auch die meisten Hotels etc. Der Ablegehafen von Pelni „Batu Ampar“ ist ebenfalls nahe Nagoya.

Einen sehr guten und ausführlichen Erfahrungsbericht findest du hier.

 

Per Fähre von Malaysia & Singapur nach Borneo

Singapur/ Johor Bahru – Bintan – Pontianak

1. Etappe: Singapur/ Johor Bahru – Bintan

Von Singapur (Tanah Merah Hafen) oder Johor Bahru (Stulang Laut Ferry Terminal) nach Tanjung Pinang auf Bintan, Tickets kannst du hier online kaufen.

2. Etappe: Bintan – Pontianak

  • Betreiber: PELNI
  • Fähre: Bukit Raya
  • Passagierplätze: 970
  • Fahrzeit: 57 Stunden, ca. 1x alle 3 Wochen 
  • Kosten: ca. 20€ (nur dritte Klasse verfügbar)

In Tanjung Pinang ist auch das Ticketbüro von Pelni. Die Fähre legt ab von Kijang, ca. 20 Minuten mit dem Minibus entfernt und nimmt leider nicht den direkten Weg sondern klappert mehrere der Natuna Inseln ab, weshalb die Fahrt so lange dauert.

Von Pontianak geht’s weiter mit dem Bus nach Kuching (4h) in Sarawak (Malaysia), online gibt’s das Ticket hier. Richtung Süden geht’s über eine jetzt asphaltierte Strasse ebenfalls weiter, auch per direktem Bus von Pontianak nach Pangkalang Bun für ca. 25€ (15h).

Einen Erfahrungsbericht findest du hier.

Pionierschiffe von Pelni bedienen zusätzlich eine Route von Bintan über Tambelan nach Sintete bzw. Pontianak, was deutlich schneller ist:

  • Fähre Sabuk Nusantara 80 von Kijang über Tambelan nach Pontianak
  • Fähre Sabuk Nusantara 48 von Tanjung Pinang über Tambelan nach Sintete
  • Fähre Sabuk Nusantara 83 in der Gegenrichtung von Sintete über Tambelan nach Tanjung Pinang

Turnus jeweils schätzungsweise 1x alle 14 Tage, die Schiffe haben Platz für 280-400 Passagiere. Von Bintan bis Sintete dauert die Fahrt etwa 30 Stunden. Mehr über die Pionierschiffe von Pelni weiter unten.

Zum internationalen Grenzübergang Aruk ist es von Sintete ebenfalls nicht weit. Wer in die Gegenrichtung reist und ein verlängerbares Visum für Indonesien kaufen will muss aber den Übergang in Entikong nehmen.

 

Per Fähre vom Malaysischen Borneo nach Nord-Sulawesi

Fähre Malaysia Sulawesi

Tawau – Nunukan – Toli-Toli

1. Etappe: Tawau – Nunukan

Von Tawau in Sabah mit der Fähre nach Nunukan, dauert ca. 1 Stunde. Tickets kannst du hier online kaufen.

2. Etappe: Nunukan – Toli-Toli

  • Betreiber: PELNI
  • Fähre: Bukit Siguntang
  • Passagierplätze: 2003
  • Fahrzeit: 16 Stunden, ca. 1x alle 14 Tage
  • Kosten: ca. 13€ (nur dritte Klasse verfügbar)

Angekommen in Toli Toli mit dem Bus nach Gorontalo (7,5h). Dort gibt’s Fähren zu den Togean-Inseln oder es geht weiter mit dem Bus nach Manado. Das Pelni Büro in Nunukan veröffentlicht regelmässig einen neuen Fahrplan auf Facebook.

Erfahrungsbericht

Tawau – Tarakan – Toli-Toli

1. Etappe: Tawau – Tarakan

Von Tawau geht’s nach Tarakan per Fähre von Indomaya oder Tawindo (3-4 Stunden, zusammen 6x die Woche). Tickets kannst du hier online kaufen. Nunukan ist deutlich näher, aber die ASDP Autofähre von Tarakan weiter nach Sulawesi fährt jede Woche.

2. Etappe: Tarakan – Toli-Toli

  • Betreiber: ASDP
  • Fähre: Julung-Julung
  • Passagierplätze: 250
  • Fahrzeit: 30 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: ca. 9€ (billigste Klasse)

Die ASDP Fähre legt vom Hafen Juata Laut im Norden der Insel Tarakan ab, während das Schnellboot von Tawau im Süden nahe des Stadtzentrums ankommt. Von Toli-Toli geht’s weiter wie oben.

Erfahrungsbericht

Das Pelni Pionierschiff Sabuk Nusantara 97 fährt 1x alle 14 Tage ebenfalls diese Route. Das Schiff hat auch erster Klasse – Bilder kannst du hier sehen. Der Hafen für die Pelni Fähre ist ebenfalls im Süden von Tarakan, du kannst auch schon in Nunukan zusteigen.

Daneben soll es in 2020 eine neue direkte Fähre zwischen Malaysia und Sulawesi geben.

 

Per Fähre vom Malaysischen Borneo auf die Philippinen

Ziel: Mindanao & Visayas

Sandakan – Zamboanga

  • Betreiber: Aleson Shipping Lines
  • Fähre: Antonia
  • Passagierplätze: 400
  • Fahrzeit: 23 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: ab ca. 60€ (billigste Klasse)

Wem überland von Zamboanga weiter zu reisen zur Zeit zu heikel ist kann auch direkt per Fähre weiter nach Dumaguete fahren. Von Mindanao Richtung Visayas gibt es massig Fähren, typische Anlegepunkte sind Dapitan im Westen und Surigao (Lipata) im Osten.

Einen älteren Erfahrungsbericht findest du hier.

Semporna – Bongao – Zamboanga

Bongao gilt zwar als relativ sicher im Gegensatz zum Rest des Sulu-Archipels, aber im Zweifel ist die obere Variante die unproblematischere.

1. Etappe: Semporna – Bongao

2. Etappe: Bongao – Zamboanga

Von Bongao auf Tawi-Tawi geht’s weiter per Fähre nach Zamboanga.

Erfahrungsbericht

Ziel: Palawan

Kudat – Buliluyan Port (Palawan)

  • Betreiber: Fastcat
  • Passagierplätze: 275
  • Fahrzeit: 6 Stunden, täglich
  • Kosten: ?

Ro-Ro Schnellfähre sollte ab Februar 2018 täglich fahren, scheint sich aber zu verzögern.

Von Palawan kann es weiter gehen Richtung Manila oder Visayas. Mehr über die Palawan Fähren weiter unten.

 

Per Fähre von den Philippinen nach Indonesien

Auf der Route zwischen Mindanao und Sulawesi gab es immer mal wieder Bestrebungen eine Schiffsverbindung zu etablieren, die aber alle nur kurz Bestand hatten.

Zuletzt fuhr in 2010 ein subventioniertes Fracht-/Passagierschiff 2x im Monat zwischen Tahuna und Glan, wurde aber auch wieder eingestellt.

Seit 2017 gibt es jetzt eine Fähre von Davao nach Bitung in Nord-Sulawesi, allerdings bislang nur für Frachtgüter. Aber auch das läuft nicht so wirklich. In 2019 will man einen neuen Anlauf mit einem kleineren Schiff nehmen.

Eine Ausdehnung der Verbindung auf Passagiere ist theoretisch angedacht, aber wann und ob das realisiert wird ist leider nicht absehbar.

Du kannst aber über den indirekten Weg Philippinen – Borneo – Nord-Sulawesi wie oben beschrieben diese Route verwirklichen.

 

Per Fähre von Thailand nach China

Fähren auf dem Mekong zwischen Chiang Saen und Jinghong in Yunnan (China) fahren leider nicht mehr. Man kann aber immer noch auf einem Frachter mitfahren (Erfahrungsbericht) und demnächst gibt’s wahrscheinlich auch wieder mehr Optionen.

Neu ist in Thailand zudem die Fähre von Hua Hin nach Pattaya quer durch den Golf von Thailand.

 

Fähren in Indonesien

Entlang der Inselkette von Sumatra bis Flores sind die meisten Überquerungen Katzensprünge von maximal ein paar Stunden und völlig unproblematisch, meistens kann man sogar Bus-Boot Kombitickets kaufen und an den meisten Übergängen fahren die Fähren rund um die Uhr.

Borneo, Sulawesi und Papua liegen dagegen deutlich weiter entfernt, und sind entsprechend auch nur mit deutlich längeren Fährfahrten zu erreichen, von denen manche Strecken zudem auch nur relativ selten bedient werden (1x alle 2-3 Wochen).

Am kompliziertesten wirds auf den Molukken.

Welche Anbieter gibt es?

Die große staatliche Schifffahrtgesellschaft Pelni hat massig Fährverbindungen, das Angebot ist aber ziemlich unübersichtlich. In diesem Jahresbericht (Seite 132-133) findest du eine aktuelle Routenkarte, ausserdem kannst du die Fahrpläne auf der Pelni Webseite abfragen.

Daneben gibt es zwei weitere große Anbieter die ebenfalls Langstrecken im Programm haben: ASDP (ebenfalls staatlich) und Dharma Lautan Utama (Netzkarte).

PT Jembatan Nusantara (Prima Vista) hat inzwischen nur noch wenige Langstrecken, kleinere Anbieter mit maximal ein paar Schiffen gibt’s hier und da auch noch.

Achtung für Autofahrer: Pelni sind bis auf Egon und die neu modifizierten Schiffe Dobonsolo und Ciremai reine Passagierfähren (Fahrräder sind aber okay, Motorräder evtl. auch). ASDP, DLU und Prima Vista haben durchweg Autofähren.

Die 26 Pelni Fähren wurden alle gebaut in den 1980-2000ern bei Meyer Werft in Deutschland und bieten Platz für 1000-2000 Passagiere. Die Schiffe gelten als sehr sicher und bislang gab es auch noch kein Schiffsunglück, die ansonsten in Indonesien leider jedes Jahr vorkommen (in 2017 allein ist auf drei Autofähren Feuer ausgebrochen).

Daneben betreibt Pelni noch eine Flotte von 113 sogenannten Pionierschiffen (Kapal Perintis) – kleinere, in Indonesien gebaute Schiffe die in der Lage sind an flacheren Häfen zu halten. Deren Fahrpläne sind leider kaum berechenbar und werden nirgends veröffentlicht, aber eine Karte der Strecken kann man hier und auf Seite 136-137 des Jahresberichts einsehen und eine Liste der Routen gibt’s hier. Die Tickets werden staatlich subventioniert und sind unschlagbar günstig – kaufbar im Pelni Ticket-Büro.

Wie kann man Tickets kaufen?

Generell kannst du Pelni Tickets direkt in einem Pelni Büro oder einer ihrer Agenten kaufen (Liste), dazu gehören auch Indomaret und Alfamart Supermärkte sowie sämtliche Postämter.

Online Buchung bietet Pelni neuerdings auch an, ist aber bislang für Ausländer recht witzlos da man trotzdem zum Pelni-Büro zum bezahlen und Ticket abholen muss und dafür nur ein paar Stunden Zeit hat bevor die Reservierung verfällt (einzig angebotene alternative Zahlungsmöglichkeit ist am BRI Geldautomaten, das klappt aber wohl nur mit indonesischen Bankkarten).

Seit 2015 bieten alle regulären Pelni Fähren bis auf Ausnahmen leider nur noch Economy Klasse, d.h. keine privaten Kabinen mehr an. Dritter Klasse ist zwar billig aber nichts für schwache Nerven. Bestätigte Ausnahmen sind die Schiffe Kelud (siehe oben), Kelimutu und Sinabung.

Ob diese Umstellung auch die Pionierschiffe betrifft ist nicht bekannt.

Die Autofähren von DLU und anderen Privatfirmen bieten definitiv auch weiterhin erster Klasse an und sind in der Hinsicht attraktiver, aber mit deutlich weniger Strecken.

Bei den ASDP Fähren haben nur einige „Bisnis Kelas“.

Die sinnvollsten Langstrecken Fährverbindungen in Indonesien sind:

Von Java nach Borneo

Semarang – Kumai (Pangkalan Bun)

  • Betreiber: Dharma Lautan Utama, Pelni, ALP und ASDP (vom Hafen Kendal aus)
  • Fähre: Dharma KencanaKelimutu, Mutiara Ferindo III bzw. Kalibodri
  • Fahrzeit: 24-27h, mehrmals die Woche
  • Kosten: ab ca. 7€ (billigste Klasse)

Surabaya – Kumai (Pangkalan Bun)

  • Betreiber: Dharma Lautan Utama und Pelni
  • Fähre: Satya Kencana III bzw. Awu oder Kelimutu
  • Fahrzeit: 23-26h, alle 2 Tage
  • Kosten: ab ca. 12€ (billigste Klasse)

Surabaya – Banjarmasin

Jakarta – Pontianak

  • Betreiber: Pelni
  • Fähre: Lawit
  • Passagierplätze: 866
  • Fahrzeit: 46h, 1x alle 14 Tage
  • Kosten: ca. 16€

Von Java nach Sulawesi

Surabaja – Makassar

  • Betreiber: Dharma Lautan Utama und Pelni
  • Fähre: Satya Kencana IX bzw. wechselnd
  • Fahrzeit: 27-32h, mehrmals die Woche
  • Kosten: ab ca. 16€ (billigste Klasse)

Von Flores nach Sulawesi

Labuanbajo – Tanjung Bira

  • Betreiber: ASDP
  • Fähre: Sangke Palangga
  • Passagierplätze: 180
  • Fahrzeit: 18 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: ca. 6€

Marapokot – Tanjung Bira

  • Betreiber: ASDP
  • Fähre: Sangke Palangga
  • Passagierplätze: 180
  • Fahrzeit: 26 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: ca. 7€

Labuanbajo – Makassar

  • Betreiber: Pelni
  • Fähre: wechselnd
  • Fahrzeit: 18 Stunden, ca. alle 4 Tage
  • Kosten: ca. 10€

Maumere – Makassar

  • Betreiber: Pelni
  • Fähre: wechselnd
  • Fahrzeit: 18 Stunden, ca. 1x die Woche
  • Kosten: ca. 10€

Von Borneo nach Sulawesi

Balikpapan – Makassar

Batulicin – Makassar

  • Betreiber: Dharma Lautan Utama und Pelni
  • Fähre: Dharma Ferry III bzw. Wilis
  • Fahrzeit: 23 bzw. 33h, 1x die Woche
  • Kosten: ab ca. 10€ (billigste Klasse)

Balikpapan – Pantoloan oder Taipa (beide Palu)

  • Betreiber: Pelni und ASDP
  • Fähre: wechselnd bzw. Tuna
  • Fahrzeit: 11 bzw. 24h, 1x die Woche
  • Kosten: ab ca. 8€ (billigste Klasse)

Balikpapan – Pare Pare

Batulicin – Pare Pare

  • Betreiber: Pelni und ASDP (nach Garongkong)
  • Fähre: Egon und Awu-Awu
  • Passagierplätze: 500 & 250
  • Fahrzeit: 18-24h, min. 2x die Woche
  • Kosten: ab ca. 8€

Von Sulawesi nach Molukken & Papua

Bitung – Ternate – Sorong

  • Betreiber: Pelni
  • Fähre: wechselnd
  • Fahrzeit: min. 28 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: ab ca. 21€ (billigste Klasse)

Bitung – Ternate – Sofifi – Landtransfer nach Weda – Sorong

  • Betreiber: ASDP
  • Fähre: ? + Arar
  • Fahrzeit: 18 + 38 Stunden, täglich + 1x die Woche

Erfahrungsbericht

Makassar – Bau-Bau – Ambon – Sorong

  • Betreiber: Pelni
  • Fähre: wechselnd
  • Fahrzeit: min. 50 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: ab ca. 33€ (billigste Klasse)

Von Flores nach Timor

Ende – Kupang

  • Betreiber: ASDP, Flobamor und Pelni
  • Fähre: Ranaka, Sirung bzw. wechselnd
  • Passagierplätze: 244 bzw. 1000
  • Fahrzeit: 21 bzw. 12 Stunden, 2x die Woche
  • Kosten: ab ca. 5€

Larantuka – Kupang

  • Betreiber: ASDP und Pelni
  • Fähre: Ile Mandiri bzw. wechselnd
  • Passagierplätze: 500
  • Fahrzeit: min. 15 Stunden, mehrmals die Woche
  • Kosten: ab ca. 6€

Für Fortgeschrittene gibt’s dann noch die Südmolukken-Schleife: Ambon – Banda Neira – Tual – Saumlaki – Kalabahi.

Und für echte Abenteurer fährt eine Pelni-Fähre von Sorong nach Jayapura, von wo du die Landgrenze nach Papua-Neuginea überqueren kannst. Der Trans-Papua Highway ist erst noch im Bau.

Falls du dich das fragen solltest: Nein, Bali ist kein guter Ort um Langstreckenfähren zu weiter entfernten Inseln zu erwischen. Pelni steuert von dort immer erst noch mindestens Java oder Sumbawa an. Insofern besser direkt erst dort zusteigen.

 

Fähren auf den Philippinen

Auf den Philippinen sind Fährfahrten weniger dramatisch, da die meisten Inseln recht nah zusammen liegen und die Distanzen deutlich kleiner sind als in Indonesien.

Die einzige verbliebene Anbieter der noch richtig lange Strecken wie z.B. von Manila bis Mindanao fährt ist 2GO, ansonsten werden inzwischen hauptsächlich kürzere Fahrten von Insel zu Insel gemacht die dann teilweise mit Bustickets in Kombi angeboten werden, d.h. du fährst mit dem Bus auf die Fähre oder der Bus agiert als Zubringer.

Die anderen großen Reedereien wie MontenegroCokaliong, Trans-Asia, Starlite, Super ShuttleLite FerriesRoble und Medallion konzentrieren sich hauptsächlich auf Cebu und umgebende Inseln; Aleson bedient die Sulusee.

Größte Fährhäfen auf den Philippinen sind Cebu und Batangas.

Fast alle wichtigen Verbindungen werden neben Ro-Ro Fähren (die oft ziemlich alt sind) ausserdem mit modernen Schnellfähren von FastcatOceanjetWeesam und Supercat bedient.

Wer nicht mag, muss nicht länger als max. ein paar Stunden auf einer Fähre verbringen um von einer Insel zu nächsten zu kommen.

Die einzige Ausnahme und größere Insel die weiter ab vom Rest liegt ist Palawan. Von Mindoro über Coron kann aber auch die Strecke mit kürzeren Hüpfern bewältigt werden.

Palawan Fähren:

Palawan Fähren

Luzon – Palawan

Wenn du – so wie viele – einen Zwischenstopp in Coron einlegen willst nimmst du dann eine der Fähren von dort weiter nach El Nido s.u..

Manila – Coron – Puerto Princesa

Erfahrungsbericht

Manila – El Nido

  • Betreiber: Atienza Shipping
  • Fähre: May Lillies
  • Passagierplätze: 254
  • Fahrzeit: 25 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: ca. 27€ (nur Economy)

Manila – Coron

Erfahrungsbericht

Manila – Coron – Cuyo

Erfahrungsbericht

Mindoro – Palawan

San Jose Mindoro – Coron – El Nido

1. Etappe: San Jose Mindoro – Coron

  • Betreiber: Bunso Transport
  • Fähre: Bunso Ferry 1
  • Fahrzeit: 6 Stunden, 3x die Woche
  • Kosten: ca. 18€

Erfahrungsbericht

2. Etappe: Coron – El Nido

Erfahrungsbericht

Zwei separate Fähren, ist aber streckenmäßig die kürzeste Verbindung. Bunso Transport hat seine alte Bangka anscheinend gegen eine richtige Fähre eingetauscht und ist somit weniger bedenklich als früher (Bangkas und andere Holzfähren haben eine sehr schlechte Sicherheitsbilanz auf längeren Strecken auf dem offenen Meer. Nach neuester Regel müssen auch alle Passagiere von Bangkas während der Fahrt eine Schwimmweste tragen).

Panay – Palawan

Iloilo – Cuyo – Puerto Princesa

Erfahrungsbericht

Online Buchung ist möglich bei einigen der Anbieter sowie einige weitere bei Barkota und Biyaheroes.

Tiefergehende Infos zu philippinischen Fähren gibt’s bei der Philippine Ship Spotters‘ Society , der philippinischen Schifffahrtsbehörde MARINA und Island Hopping Geek.

 

Fähren in Osttimor

Es gibt eine längere Fährstrecke zwischen der Exklave Oecusse und dem Hauptstaatsgebiet.

Pante Macassar – Dili