Fähren in Südostasien

Ein Abenteuer? Sicher. Praktisch? Nur noch selten.

Wenn du nicht gerade mit dem Rad unterwegs bist oder bereit absolute Holzklasse zu nehmen um Geld zu sparen, sind im Zeitalter von Billigfliegern auch in Südostasien Fähren auf längeren Strecken nur noch selten die beste Wahl.

Aber mancher bevorzugt es ja trotzdem überland zu reisen, der Authentizität wegen.

Die Inselstaaten Indonesien und Philippinen haben selbstverständlich immer noch ein massives Angebot an Fähren. Ansonsten beschränkt sich das Angebot aber hauptsächlich auf kurze Transfers vom Festland zu vorgelagerten Inseln und kurze Hüpfer von Insel zu Insel.

Hier sind die nützlichsten Fährstrecken für Backpacker und Touristen in Südostasien:

Von Malaysia & Singapur nach Sumatra

Knotenpunkt für die meisten Fährverbindungen zwischen der malaysischen Halbinsel und Indonesien sind die Riau Inseln vor der Küste Singapurs: Batam, Bintan und Karimun.

Alle drei sind jeweils von Johor Bahru und Singapur erreichbar. Sämtliche indonesischen Häfen erlauben visafreie Einreise, ein verlängerbares Visa-on-Arrival gibt’s auf den drei Riau Inseln und in Dumai auch, sonst nicht.

Die Fähren von Penang nach Medan sind alle eingestellt und trotz einiger Versuche bislang nicht wieder neu gestartet worden.

Weitere Ablegehäfen von Malaysia Richtung Sumatra als die unten erwähnten sind Hutan Melintang und Port Dickson, liegen aber ungünstiger.

Teilweise kommen zu den Preisen noch Hafengebühren hinzu.

Ziel: Nord-Sumatra (Toba-See & Gunung Leuser Nationalpark)

Port Klang – Tanjung Balai Asahan

  • Betreiber: Aero Speed
  • Fahrzeit: 4 Stunden, täglich
  • Kosten: ca. 20€

Von Kuala Lumpur nimmst du die KTM Komuter Bahn nach Port Klang (1,5h). Der Bahnhof dort ist direkt am Hafen. In Indonesien angekommen, geht’s von Tanjung Balai weiter per Bus zum Tobasee (4h) oder per Zug (4,5h) oder Bus nach Medan.

Einen Erfahrungsbericht findest du hier, anscheinend kann man evtl. auch ein Motorrad mitnehmen.

Singapur/Johor Bahru – Karimun – Belawan (Medan)

1. Etappe: Singapur/Johor Bahru – Karimun

Von Singapur (Harbourfront) oder Johor Bahru (Puteri Harbour) mit der Fähre nach Tanjung Balai Karimun in 1,5 Stunden. Tickets kannst du hier online kaufen.

2. Etappe: Karimun – Belawan (Medan)

  • Betreiber: PELNI
  • Fähre: Kelud
  • Passagierplätze: 1906
  • Fahrzeit: 19 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: 13€ (billigste Klasse) – 40€ (erster Klasse)

Von Karimun mit PELNI nach Belawan (Hafen für Medan). Auf Karimun kann man gut eine oder mehrere Nächte übernachten, die Adresse des Ticketbüros findest du hier. Die Fähre stoppt vorher auch auf Batam, aber so sparst du ein bisschen Zeit.

Einen Erfahrungsbericht findest du hier

Ziel: Zentral-Sumatra (Bukittinggi & Minangkabau Hochland)

Der typische Transitpunkt ist Pekanbaru, von dort geht’s weiter mit dem Bus nach Bukittinggi (8h). Der Flusshafen von Pekanbaru am Siak Fluss heißt Sungai Duku. Den kompletten Fahrplan des Hafens von 2011 siehst du hier, hat sich allerdings in der Zwischenzeit etwas verändert da die Strassen besser ausgebaut werden und den Schiffen die Passagiere ausgehen.

Port Klang/Malakka – Dumai

Von Dumai nach Pekanbaru braucht der Bus ca. 4 Stunden, laut Lonely Planet soll es von Dumai auch einen Minibus direkt nach Bukittinggi geben. Einziger Vorteil von Dumai gegenüber manchen anderen Häfen ist ansonsten die Möglichkeit ein Visa on Arrival zu kaufen, das auf 60 Tage verlängerbar ist, während die visafreie Einreise nach 30 Tagen endet.

Erfahrungsbericht

Malakka – Bengkalis – Pekanbaru

1. Etappe: Malakka – Bengkalis

  • Betreiber: Mulia Kencana
  • Fahrzeit: 2,5 Stunden, 4x die Woche
  • Kosten: ca. 23€

An den anderen drei Tagen fährt die Fähre von Muar, 40km weiter südlich.

2. Etappe: Bengkalis – Pekanbaru

  • Betreiber: Alita Express
  • Fahrzeit: 5 Stunden, täglich
  • Kosten: ca. 13€

Allerdings musste Alita Express den Betrieb in 2017 wohl mangels Passagieren einstellen, scheint in 2018 aber wieder aktiv. Alternativ gibt’s die Möglichkeit mit Mulia Kencana direkt bis Sungai Pakning gegenüber von Bengkalis aufs Festland zu fahren, von dort muss es dann irgendwie mit dem Bus nach Pekanbaru weitergehen.

Wer sonst noch gerne auf dem Fluss fahren möchte: zwischen Siak und Pekanbaru fährt noch ein Boot namens Siak Wisata Express.

Johor – Selat Panjang – Pekanbaru

1. Etappe: Johor – Selat Panjang

Von Kukup (nahe Johor Bahru) mit Kukup Ferry 4x die Woche nach Selat Panjang in ca. 3 Stunden. Tickets kannst du hier online kaufen.

oder

Vom Minyak Beku Ferry Terminal in Batu Pahat 3x die Woche mit Elugco Express in 2,5 Stunden nach Selat Panjang, Kostenpunkt ca. 30€.

2. Etappe: Selat Panjang – Pekanbaru

Alle Anbieter nutzen eine Kombination von Boot und Bus für diese Strecke: Selat Panjang – Tanjung Buton mit dem Boot, Buton – Perawang mit dem Bus und Perawang – Pekanbaru wieder mit dem Boot. Das ganze läuft über ein einzelnes Ticket.

Eine alte Holzfähre namens Jelatik Express mit Platz für 270 Passagiere bedient die Strecke 2-3x die Woche ohne Busfahrt, braucht dafür allerdings die ganze Nacht (13h).

Singapur/Johor Bahru – Karimun – Pekanbaru

1. Etappe: Singapur/Johor Bahru – Karimun

Von Singapur (Harbourfront) oder Johor Bahru (Puteri Harbour) mit der Fähre nach Tanjung Balai Karimun in 1,5 Stunden. Tickets kannst du hier online kaufen.

2. Etappe: Karimun – Pekanbaru

Die Schnellfähren von Karimun fahren genauso wie die Autofähre ebenfalls nur noch bis zum Hafen von Tanjung Buton, von da geht’s weiter mit dem Minibus nach Pekanbaru – es soll auch Kombitickets geben. Du kannst die Dumai Express Fähre auch von Sekupang auf Batam nehmen.

Ziel: Zentral-Sumatra (Kerinci-Seblat Nationalpark) oder Süd-Sumatra

Singapur/Johor Bahru – Batam – Kuala Tungkal (Provinz Jambi)

1. Etappe: Singapur/Johor Bahru – Batam

Von Singapur oder Johor Bahru nach Sekupang auf Batam, Tickets kannst du hier online kaufen.

2. Etappe: Batam – Kuala Tungkal

  • Betreiber: Marina und Kurnia
  • Passagierplätze: 150 bzw. 75
  • Fahrzeit: 8 Stunden, 5x bzw. 2x die Woche
  • Kosten: ca. 20€

Von Kuala Tungkal geht’s in die Stadt Jambi mit dem Bus in ca. 3 Stunden. Die Provinz Jambi ist nicht gerade ein Touristenmagnet, für Kerinci-Seblat Nationalpark allerdings der kürzeste Weg (Bus von Jambi nach Sungai Penuh in 10h).

Erfahrungsbericht

Die wöchentliche Fähre von Sekupang nach Palembang fährt anscheinend nicht mehr.

 

Von Malaysia & Singapur nach Java

Singapur/Johor Bahru – Batam – Jakarta

1. Etappe: Singapur/Johor Bahru – Batam

Von Singapur oder Johor Bahru nach Harbour Bay nahe Nagoya auf Batam, Tickets kannst du hier online kaufen.

2. Etappe: Batam – Jakarta

  • Betreiber: PELNI
  • Fähre: Kelud
  • Passagierplätze: 1906
  • Fahrzeit: 29 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: 19€ (billigste Klasse) – 60€ (erster Klasse)

Das offizielle Ticketbüro von Pelni ist in Sekupang, du kannst die Tickets aber auch bei einem Agenten/Reisebüro in Nagoya kaufen. Dort sind auch die meisten Hotels etc. Der Ablegehafen von Pelni „Batu Ampar“ ist ebenfalls nahe Nagoya.

Einen sehr guten und ausführlichen Erfahrungsbericht findest du hier.

 

Von Malaysia & Singapur nach Borneo

Singapur/Johor Bahru – Bintan – Pontianak

1. Etappe: Singapur/Johor Bahru – Bintan

Von Tanah Merah Hafen in Singapur oder Johor Bahru nach Tanjung Pinang auf Bintan, Tickets kannst du hier online kaufen.

2. Etappe: Bintan – Pontianak

  • Betreiber: PELNI
  • Fähre: Bukit Raya
  • Passagierplätze: 970
  • Fahrzeit: 57 Stunden, ca. 1x alle 3 Wochen 
  • Kosten: ca. 20€ (nur dritte Klasse verfügbar)

In Tanjung Pinang ist auch das Ticketbüro von Pelni. Die Fähre legt ab von Kijang, ca. 20 Minuten mit dem Minibus entfernt und nimmt leider nicht den direkten Weg sondern klappert mehrere der Natuna Inseln ab, weshalb die Fahrt so lange dauert.

Von Pontianak geht’s weiter mit dem Bus nach Kuching (4h), online gibt’s das Ticket hier. Richtung Süden geht’s über eine jetzt asphaltierte Strasse ebenfalls weiter, auch per direktem Bus von Pontianak nach Pangkalang Bun für ca. 25€ (15h).

Einen Erfahrungsbericht findest du hier.

Pionierschiffe von Pelni sollen außerdem eine Route von Bintan über Tambelan nach Sintete bzw. Pontianak bedienen, was deutlich schneller ist:

  • Fähre Sabuk Nusantara 39 von Kijang über Tambelan nach Pontianak
  • Fähre Sabuk Nusantara 62 von Tanjung Pinang über Tambelan nach Sintete
  • Fähre Sabuk Nusantara 30 in der Gegenrichtung von Sintete über Tambelan nach Tanjung Pinang

Turnus jeweils schätzungsweise 1x alle 14 Tage, die Schiffe haben Platz für 400 Passagiere. Von Bintan bis Sintete dauert die Fahrt etwa 30 Stunden. Mehr über die Pionierschiffe von Pelni weiter unten.

 

Vom Malaysischen Borneo nach Nord-Sulawesi

Tawau – Nunukan – Toli-Toli

1. Etappe: Tawau – Nunukan

Von Tawau in Sabah mit der Fähre nach Nunukan, dauert ca. 1 Stunde. Tickets kannst du hier online kaufen.

2. Etappe: Nunukan – Toli-Toli

  • Betreiber: PELNI
  • Fähre: Bukit Siguntang
  • Passagierplätze: 2003
  • Fahrzeit: 16 Stunden, ca. 1x alle 14 Tage
  • Kosten: ca. 13€ (nur dritte Klasse verfügbar)

Angekommen in Toli Toli mit dem Bus nach Gorontalo (7,5h). Dort gibt’s Fähren zu den Togean-Inseln oder es geht weiter mit dem Bus nach Manado.

Erfahrungsbericht

Tawau – Tarakan – Toli-Toli

1. Etappe: Tawau – Tarakan

Von Tawau geht’s nach Tarakan per Fähre (3 Stunden). Tickets kannst du hier online kaufen.  Nunukan ist deutlich näher, aber die ASDP Autofähre von Tarakan fährt jede Woche.

2. Etappe: Tarakan – Toli-Toli

  • Betreiber: ASDP
  • Fähre: Julung-Julung
  • Passagierplätze: 250
  • Fahrzeit: 24 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: ca. 9€ (billigste Klasse)

Von Toli-Toli geht’s weiter wie oben.

Das Pelni Pionierschiff Sabuk Nusantara 36 fährt ebenfalls diese Route.

 

Vom Malaysischen Borneo auf die Philippinen

Ziel: Mindanao & Visayas

Sandakan – Zamboanga

  • Betreiber: Aleson Shipping Lines
  • Fähre: Antonia
  • Passagierplätze: 400
  • Fahrzeit: 23 Stunden, 1x die Woche
  • Kosten: ca. 58€ (billigste Klasse)

Wem überland von Zamboanga weiter zu reisen zur Zeit zu heikel ist kann auch direkt per Fähre weiter nach Dumaguete fahren. Von Mindanao Richtung Visayas gibt es massig Fähren, typische Anlegepunkte sind Dapitan im Westen und Surigao (Lipata) im Osten.

Semporna – Bongao – Zamboanga

Aleson hat neuerdings auch selbst eine Fähre von Sandakan nach Bongao, ist aber deutlich langsamer. Bongao gilt zwar als relativ sicher im Gegensatz zum Rest des Sulu-Archipels, aber im Zweifel ist die obere Variante die unproblematischere.

1. Etappe: Semporna – Bongao

2. Etappe: Bongao – Zamboanga

Von Bongao auf Tawi-Tawi geht’s weiter per Fähre nach Zamboanga.

Erfahrungsbericht

Ziel: Palawan

Kudat – Buliluyan Port (Palawan)

  • Betreiber: Fastcat
  • Passagierplätze: 275
  • Fahrzeit: 6 Stunden, täglich
  • Kosten: ?

Ro-Ro Schnellfähre sollte ab Februar 2018 täglich fahren, scheint sich aber zu verzögern.

Von Palawan kann es weiter gehen Richtung Manila oder Visayas. Mehr über die Palawan Fähren weiter unten.

 

Von den Philippinen nach Indonesien

Es gibt seit 2017 eine wöchentliche Fähre von Davao nach Bitung in Nord-Sulawesi, allerdings bislang nur für Frachtgüter. Eine Ausdehnung auf Passagiere ist angedacht, aber wann und ob das realisiert wird ist leider nicht absehbar.

Du kannst aber über den indirekten Weg Philippinen – Borneo – Nord-Sulawesi wie oben beschrieben diese Route verwirklichen.

 

Von Thailand nach China

Fähren auf dem Mekong zwischen Chiang Saen und Jinghong in Yunnan (China) fahren leider nicht mehr.

 

Fähren in Indonesien

Entlang der Inselkette von Sumatra bis Flores sind die meisten Überquerungen Katzensprünge von maximal ein paar Stunden und völlig unproblematisch, meistens kann man sogar Bus-Boot Kombitickets kaufen.

Borneo, Sulawesi und Papua liegen dagegen deutlich weiter entfernt, und sind entsprechend auch nur mit deutlich längeren Fährfahrten zu erreichen, von denen manche Strecken zudem auch nur relativ selten bedient werden (1x alle 2-3 Wochen).

Am kompliziertesten wirds auf den Molukken.

Die große staatliche Schifffahrtgesellschaft Pelni hat massig Fährverbindungen, das Angebot ist aber ziemlich unübersichtlich. Diese Karte ist die beste die es gibt, ist allerdings nicht mehr ganz aktuell da von 2006. Du kannst aber die Fahrpläne auf der Pelni Webseite abfragen.

Daneben gibt es drei weitere große Anbieter die ebenfalls Langstrecken im Programm haben: ASDP (ebenfalls staatlich), Dharma Lautan Utama (Netzkarte) und Prima Vista.

Achtung für Autofahrer: Pelni sind reine Passagierfähren (Fahrräder sind aber okay, Motorräder evtl. auch). ASDP, DLU und Prima Vista haben Autofähren.

Die 26 Pelni Fähren wurden alle gebaut in den 1990ern bei Meyer Werft in Deutschland und bieten Platz für 1000-2000 Passagiere. Die Schiffe gelten als sehr sicher und bislang gab es auch noch kein Schiffsunglück, die ansonsten in Indonesien nicht so selten sind.

Daneben betreibt Pelni noch eine Flotte von 46 sogenannten Pionierschiffen (Kapal Perintis) – kleinere Schiffe die in der Lage sind an flacheren Häfen zu halten. Deren Routen sind leider kaum berechenbar und werden nirgends veröffentlicht. Die Tickets werden staatlich subventioniert und sind unschlagbar günstig – kaufbar im Pelni Ticket-Büro.

Generell kannst du Pelni Tickets direkt in einem Pelni Büro oder einer ihrer Agenten kaufen (Liste), dazu gehören auch Indomaret und Alfamart Supermärkte.

Seit 2015 bieten alle regulären Pelni Fähren bis auf Ausnahmen leider nur noch Economy Klasse, d.h. keine privaten Kabinen mehr an. Dritter Klasse ist zwar billig aber nichts für schwache Nerven. Bestätigte Ausnahmen sind die Schiffe Kelud (siehe oben), Kelimutu und Sinabung.

Ob diese Umstellung auch die Pionierschiffe betrifft ist nicht bekannt.

Die Autofähren von DLU bieten definitiv auch weiterhin erster Klasse an und sind in der Hinsicht attraktiver, aber mit deutlich weniger Strecken.

Die sinnvollsten Langstrecken Fährverbindungen in Indonesien sind:

Von Java nach Borneo

Semarang – Kumai (Pangkalan Bun) mit Dharma Lautan Utama (27h, alle 2-3 Tage), ASDP (24h, 1 die Woche, von Kendal aus) oder Pelni (24h, alle 14 Tage, teilw. mit 1. Klasse)

Surabaya – Kumai (Pangkalan Bun) mit Dharma Lautan Utama (23h, alle 2 Tage) oder Pelni (26h, alle 14 Tage)

Surabaya – Banjarmasin mit Dharma Lautan Utama (20h, fast jeden Tag) oder Prima Vista (jeden zweiten Tag)

Jakarta – Pontianak mit Prima Vista (38h, alle 2 Tage) oder Pelni (41h, ca. alle 10 Tage)

Von Java nach Sulawesi

Surabaja – Makassar mit Dharma Lautan Utama (32h, 2x die Woche) oder Pelni (27h, 2x die Woche, teilw. mit 1. Klasse)

Von Flores nach Sulawesi

Labuanbajo – Tanjung Bira mit ASDP (18h, 1x die Woche)

Marapokot – Tanjung Bira mit ASDP (26h, 1x die Woche)

Labuanbajo – Makassar mit Pelni (18h, ca. alle 4 Tage)

Maumere – Makassar mit Pelni (18h, ca. 1x die Woche)

Von Borneo nach Sulawesi

Balikpapan – Makassar mit Dharma Lautan Utama (25h, 1x alle 2 Wochen)

Batulicin – Makassar mit Dharma Lautan Utama (23h, 1x die Woche) oder Pelni (33h, 1x alle 14 Tage)

Balikpapan – Pantoloan (Palu) mit Pelni (11h, 1x alle 14 Tage) oder Taipa (Palu) mit ASDP (24h, 1x die Woche)

Balikpapan – Pare Pare mit Pelni (15h, 1x alle 10 Tage)

Von Sulawesi nach Papua

Bitung – Ternate – Sorong mit Pelni (28h, teilweise mit erster Klasse)

Makassar – Sorong mit Pelni (47h)

Von Flores nach Timor

Ende – Kupang mit ASDP (21h, 1x die Woche) oder Pelni (10h, 1x alle 14 Tage)

 

Fähren auf den Philippinen

Auf den Philippinen sind Fährfahrten weniger dramatisch, da die meisten Inseln recht nah zusammen liegen und die Distanzen deutlich kleiner sind als in Indonesien.

Fast alle wichtigen Verbindungen werden ausserdem mit modernen Schnellfähren von FastcatOceanjetWeesam und Supercat bedient. Wer nicht mag, muss nicht länger als max. ein paar Stunden auf einer Fähre verbringen um von einer Insel zu nächsten zu kommen.

Die einzige Ausnahme und größere Insel die weiter ab vom Rest liegt ist Palawan.

Palawan Fähren:

Manila – Coron – Puerto Princesa mit 2GO (31h, 2x die Woche)

Manila – Coron – El Nido mit Atienza Shipping (27h reine Fahrzeit, mit einer Übernachtung in Coron. 1x die Woche)

Iloilo – Cuyo – Puerto Princesa mit Montenegro Lines (24h, 2x die Woche) oder Milagrosa Shipping – Erfahrungsbericht

San Jose Mindoro – Coron – El Nido mit Montenegro Lines (zwei separate Fähren, ist aber die kürzeste Verbindung. San Jose – Coron wird aber anscheinend leider nur saisonal angeboten)