Backpacking in Vietnam: Backpacker Guide und Reisetipps

Halong Bucht Backpacking in Vietnam

Vietnam, das schmale Land in Südostasien am südchinesischen Meer ist nach Krieg und politisch bedingter Isolation seit den 90ern im Aufschwung und verändert sich rapide.

Vietnam bietet Backpackern und Individualreisenden vor allem vielfältige und spektakuläre Landschaften und asiatische Exotik.

Da wäre das Mekong Delta, eine lange Küstenlinie mit schönen Stränden, Karstlandschaften wie die einzigartige Halong Bucht, wüstenhafte Sanddünen um Mui Ne, die Tonkinesischen Alpen, das malerische Tal von Mai Chau und der Ba Be Nationalpark. Und als neuestes Superlativ wurde im Phong Nha Ke Bang Nationalpark die größte Höhle der Welt entdeckt.

Das bietet natürlich jede Menge Möglichkeiten für Aktivitäten. Motorradtouren über den Hai Van Pass oder den Ma Pi Leng Pass, trekken und wandern in Nordvietnam, tauchen in Nha Trang oder auf den Con Dao Inseln. Mui Ne ist ein Mekka für Kitesurfer und am Strand faulenzen geht natürlich auch, z.B. auf Phu Quoc.

Ein besonderer Genuß ist auch das vietnamesische Essen, was bei vielen Foodies sogar noch über der thailändischen Küche rangiert, und wo man sich als Backpacker günstig den Bauch mit Streetfood vollschlagen kann.

Backpacking in Vietnam eignet sich besonders für: Strandurlaub und Wassersportler, Foodies und Asien-Interessierte.
Hoi An Vietnam Backpacking

Backpacking in Vietnam Snapshot:

Anreise & Visum

  • Hin- und Rückflug von Deutschland nach Vietnam gibt’s ab ca. 500€. Direktflüge bietet Vietnam Airlines ab Frankfurt nach Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) und Hanoi an. Entsprechend praktisch wäre ein Gabelflug. Alternativ ein Roundtrip nach Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) z.B. mit Etihad oder Qatar Airways plus ein Inlandsflug mit einem vietnamesischen Billigflieger, siehe unten. Zum Vergleich kannst du am besten auch mal bei Skyscanner gucken.
  • Neuerdings kein Visum mehr nötig für Aufenthalte bis zu 15 Tagen. Alternativ gibt’s ein e-Visum für 30 Tage für 25$
  • Für längere Aufenthalte musst du ein Visum bei der vietnamesischen Botschaft in Deutschland beantragen.
  • Noch mehr Infos zu Zoll- und Einreisevorschriften für Vietnam gibt’s beim Auswärtigen Amt

 

Klima & Reisezeit

  • tropisches Klima im Süden und Zentrum, kaum Temperaturschwankungen zwischen den Jahreszeiten
  • im Norden und in den Bergen kühl von November bis März
  • Regenzeit im Süden und im Norden von Mai bis einschließlich Oktober, in Zentralvietnam von September bis Dezember, dort vereinzelt auch mit Taifunen
  • beste Reisezeit: Dezember bis April
  • Hochsaison Juli/August
  • optimale Reisedauer: 3-4 Wochen

 

Geld & Kosten

  • Landeswährung ist der Vietnamesische Dong – aktuellen Wechselkurs checken
  • Geldautomaten gibt es in allen Städten und größeren Ortschaften, kostenlos abheben kannst du mit einer guten Reisekreditkarte
  • typisches Tagesbudget für Vietnam Backpacker: 25-30€

Dalat Vietnam Reise Backpacking in Vietnam

Highlights

  • Nord-Vietnam (Sapa & Tonkinesische Alpen, Mai Chau Tal, Ha Giang Provinz – Wandern & Trekken, Motorradtouren, Bergvölker)
  • Hoi An (Stimmungsvolle historische Altstadt & billige Maßanzüge schneidern lassen)
  • Karstlandschaften Halong Bucht (am besten im Frühjahr oder Sommer) & Trockene Halong Bucht
  • Lebendige asiatische Metropolen Hanoi & Saigon
  • Alte Kaiserstadt Hue
  • Vietnamesisches Essen & Märkte
  • Strandleben auf Phu Quoc, den Con Dao Inseln, in Nha Trang (Nightlife und Partyboote, Segeln, Tauchen) oder Mui Ne (Sanddünen, Kitesurfen)
  • Mekong Delta (unbedingt ohne Tour besuchen, am populärsten sind My Tho und Can Tho, weniger Touristen sind in Ca Mau oder Ben Tre)
  • Phong Nha Ke Bang Höhlen (größte Höhle der Welt)

 

Lowlights

  • Belästigung, Betrügereien & überteuerte Extrapreise für Ausländer
  • Touristenmassen und Tourmentalität
  • Große Distanzen
  • Schwer vom Touristenpfad runterzukommen da das Land so schmal ist

 

Backpacking in Vietnam Route

Saigon – Phu Quoc – Mekong Delta – Saigon – Mui Ne – Nha Trang – Hoi An – Hue – Phong Nha Ke Bang Nationalpark – Ninh Binh (Trockene Halong Bucht) – Cat Ba (Halong Bucht) – Hanoi – Sapa – Ha Giang Provinz (Dong Van/ Meo Vac) – Ba Be Nationalpark – Hanoi

 

Verkehrsmittel

  • Open Tour Busse sind günstig aber viele Leute sehr unzufrieden, nicht zu empfehlen
  • renommierte Busanbieter sind Mai Linh (online buchbar auf 1clickbus), Hoang Long (online buchbar) und Futa Bus Lines (online buchbar)
  • Weitere Busse sind online buchbar auf Vexere
  • Die vietnamesische Eisenbahn hat ein gut ausgebautes Netz, und ist mindestens im Schlafwagen für Nachtfahrten das beste Transportmittel in Vietnam. Bequem online buchbar in englisch auf baolau.vn
  • Moderne Fähren verbinden Städte im Mekong Delta und der Halong Region sowie die Inseln Phu Quoc und Con Dao mit dem Festland
  • Billigflieger Jetstar und Vietjetair sind eine exzellente Option um Zeit zu sparen und sehr günstig
  • auf kurzen Strecken sind Taxis das Mittel der Wahl, von Cyclos und Xe Oms kann man eigentlich nur abraten
  • Motorrad Touren sind sehr beliebt in Vietnam, entweder selbstorganisiert oder z.B. mit Easy Riders Vietnam
  • ÖPNV in Hanoi und Saigon besteht aus einem dichtem Busnetz, Metro Hanoi und Metro Saigon sind im Bau

 

Unterkünfte

  • Hostel nur in Touristenorten üblich, andere günstige Unterkünfte sind Gästehäuser und „Mini-Hotels“
  • Gästehäuser und Hotels in Vietnam kannst du online am günstigsten bei Agoda buchen, zumindest für die erste Nacht solltest du im Voraus buchen – Nach aktuellen Preisen gucken
  • Heisse Dusche in großen Städten Standard

 

Essen

Pho Suppe Vietnamesisches Essen Backpacking Vietnam

Kommunikation & Internet

  • Offizielle Landessprache ist Vietnamesisch, in einigen Regionen werden zusätzlich diverse Minderheitensprachen gesprochen
  • Verständigungsprobleme sind zu erwarten, außer Hotel- und Restaurantangestellten in Touristenorten spricht kaum jemand Englisch; Französisch oder Russisch können eventuell nützlich sein
  • das vom vietnamesischen verwendete lateinische Alphabet hilft zumindest ein bißchen
  • Am besten ein paar essentielle Worte Vietnamesisch draufhaben
  • kostenloses Wifi wird oft angeboten, die Netzqualität und Geschwindigkeit ist gut
  • Prepaid SIMs der lokalen Mobilfunkanbieter Viettel (bietet speziellen Touristentarif), Vinaphone, MobiFone und Vietnamobile sind einfach zu bekommen
  • Netzabdeckung mit 3G oder schneller ist gut, beste Netzabdeckung haben Viettel und Vinaphone

 

Gesundheit

  • Magenprobleme recht häufig
  • Mindestens Impfung gegen Hepatitis A ist empfohlen, die meisten gesetzlichen Krankenkassen übernehmen Reiseimpfungen
  • weitere Impfungen sind überlegenswert, dazu am besten persönlich beraten lassen
  • geringes Malariarisiko in einem Teil des Landes – chemische Malariaprophylaxe ist nicht nötig, Mückenvorsorge schon, auch wegen Dengue
  • Gute Privatkliniken in Hanoi und Saigon, im ländlichen Raum ist Krankenversorgung problematisch
  • unbedingt Auslandskrankenversicherung abschließen

 

Sicherheit

  • harmlos was ernsthafte Bedrohungen angeht
  • Vietnam hat aber den schlechtesten Ruf für Touristen-Scams in Südostasien
  • Diebstähle sind ebenfalls weit verbreitet
  • geschätzte 150000 Tonnen Blindgänger aus dem Vietnamkrieg liegen noch herum – Vorsicht bei Exkursionen abseits des Weges
  • Frauen alleine: keine Probleme

Fischmarkt Backpacking in Vietnam Rundreise

Einheimische & Andere Reisende

  • ca. 90 Mio. Einwohner
  • 85 % Vietnamesen, regional kleine Minderheiten
  • 45% praktizieren vietnamesische Volksreligion, 16% Buddhisten, 8% Christen, 30% nicht religiös
  • pro Kopf Einkommen (PPP) ca. 6000$, Human Development Index 0,638 (mittel)
  • Einheimische: leider vielerorts sehr touristenmüde und negativ eingestellt, was bei vielen Reisenden einen faden Beigeschmack hinterlässt. Besonders viel Belästigung im Norden, angenehmer und höflicher im Süden.
  • andere Reisende: unterschiedlichster Art, vom typischen Südostasienbackpacker bis organisierten Tourgruppen. Überdurchschnittlich viele Russen & Chinesen.

 

Fun Faktor

 

Kombinationen & Alternativen

  • Gerne kombiniert mit einem Abstecher nach Südwestchina (Yunnan und Guangxi) oder einer größeren Backpacking Reise durch Südostasien. Ein Visum für China in Vietnam zu bekommen ist allerdings nicht ganz so einfach.
  • Gute Alternativen: Laos und/oder Kambodscha. Beides ebenfalls früher Teil von Französisch-Indochina und somit am ähnlichsten, preislich sogar noch etwas günstiger.

Pagode Backpacker Reise Vietnam

Was musst du einpacken?

 

Die besten Reiseführer fürs Backpacking in Vietnam

 

Die besten Filme und Bücher zur Einstimmung auf Vietnam