Backpacking in Thailand: Backpacker Guide und Reisetipps

Backpacking in Südostasien Boot am Strand

Thailand – der absolute Klassiker unter den Backpacking Ländern.

Die Zeiten haben sich allerdings etwas geändert.

Inzwischen sind die meisten Touristen in Thailand Pauschaltouristen und andere Massentouristen, mit allen negativen Nebeneffekten die das mit sich bringt. Vermehrt auch aus anderen asiatischen Ländern.

Der Statistik nach ist Thailand eines der Top 10 meistbesuchtesten Länder der Welt.

Von einsamen Inseln und Stränden vor allem solltest du nicht träumen, denn die gibt es zwar auch noch, aber du wirst schon etwas suchen müssen.

Auch die Preise haben deutlich angezogen.

Wenn du es weniger überlaufen und vor allem auch günstiger magst, solltest du dich eher nach Nordthailand (nördlich von Bangkok) orientieren, dort ist der Massentourismus noch nicht so aufgeschlagen.

Davon abgesehen ist Thailand eines der einfachsten Länder für Backpacker und Individualreisende überhaupt und somit eines der besten Einsteigerländer für Backpacking Anfänger.

Buddhistische Kultur, tolle Strände, günstiges Tauchen und für Partyfreunde gibt’s keine Limits.

Da Angkor Wat nah hinter der Grenze zu Thailand in Kambodscha liegt, würde es sich anbieten dieses absolute Highlight ebenfalls mitzunehmen.

Backpacking in Thailand eignet sich besonders für: Beach Bums, Taucher, Partypeople und kulinarische Entdeckungsreisen.
Wat in Chiang Rai Backpacking in Thailand

Backpacking in Thailand Snapshot:

Anreise & Visum

  • Hin- und Rückflug von Deutschland nach Bangkok gibt’s ab ca. 400€. Direktflüge bieten Lufthansa, Condor und Thai Airways von Frankfurt an. Thai fliegt ebenfalls von München direkt. Oft günstige Optionen sind Air BerlinEurowings (fliegen auch nach Phuket) und Norwegian. Zum Vergleich kannst du am besten auch mal bei Skyscanner gucken.
  • In Thailand gibt es einen 30 Tage Stempel bei Einreise. Einmal verlängerbar um weitere 30 Tage für ca. 50€. Wer noch länger bleiben will muss vor Einreise ein Visum bei der Thailändischen Botschaft beantragen oder Visa Runs machen.
  • Für einen Ausflug nach Kambodscha muss bei Einreise oder vorher online ein Visum beantragt werden.
  • Noch mehr zu Einreisebestimmungen und Zollvorschriften für Thailand findest du beim Auswärtigen Amt

 

Klima & Reisezeit

  • tropisches Klima, kaum Temperaturschwankungen zwischen den Jahreszeiten
  • Regenzeit von Mai bis Oktober (viele der kleineren Inseln währenddessen sehr still)
  • beste Reisezeit: November bis Mai
  • Hochsaison: November bis Februar (sollte man in Thailand am besten meiden – einfach zu überlaufen)
  • optimale Reisedauer: min. 3 Wochen

 

Geld & Kosten

  • Landeswährung ist der Thailändische Baht – aktuellen Wechselkurs checken
  • Geldautomaten gibt es in allen Städten und größeren Ortschaften, kostenlos abheben kannst du einer guten Reisekreditkarte (die besten erstatten sogar die Gebühren der thailändischen Automatenbetreiber)
  • typisches Tagesbudget für Thailand Backpacker: 25-30€ (touristische Teile Südthailands und die Inseln sind teuer geworden und liegen darüber, Kambodscha ist noch günstiger)

Strand in Ko Phayam Backpacking Thailand

Highlights

  • Bangkok Nightlife
  • Streetfood
  • Khao Sok Nationalpark
  • Chilliges Strandleben (Ko Chang/ Ko Kut, Ko Lanta/ Ko Jum, Ko Phayam, Ko Phangan)
  • Tauchen (Similan Inseln, günstig zum lernen: Ko Tao)
  • Off the beaten track (z.B. Provinz Kanchanaburi, Provinz Chiang Rai, Provinz Mae Hong Son, Provinz Nan)
  • Ruinen antiker Städte und Tempelanlagen (Angkor Wat, Sukhothai, Ayutthaya, Phanom Rung)
  • Traditionelle Feste (Songkran, Yi Peng/ Loi Krathong, Rocket Festival)
  • Märkte (Chatuchak Markt/ Nachtmärkte/ Schwimmende Märkte)

 

Lowlights

  • Tourimassen (z.B. Phuket, Ko Phi Phi, Ko Samui, Pattaya)
  • Sextouristen
  • Hill Tribe Treks um Chiang Mai
  • Full Moon Parties
  • viele der anderen Touristen und Reisenden

 

Backpacking in Thailand Route

Bangkok – Trat – Ko Chang/ Ko Kut – Angkor Wat – [Phanom Rung – Nong Khai] – Chiang Rai – Chiang Mai (Pai & Mae Hong Son Loop) – Sukhothai  – Ayutthaya – Kanchanaburi (Erawan Nationalpark) – Zwischenstop in Phetchaburi, Hua Hin oder Prachuap Khiri Khan – Ko Phayam – Khao Sok Nationalpark – Tauchen in den Similan Inseln – Phuket Town – Krabi (Ton Sai Beach/ Ko Jum/ Ko Lanta) – [Ko Phanghan/ Ko Tao] – Bangkok

 

Wer es kürzer mag beschränkt sich auf die Strecke Phuket – Chiang Mai oder Chiang Rai, alle wichtigen Highlights liegen am Weg

 

Verkehrsmittel

  • Recht günstig, eine 9-stündige Fahrt im klimatisierten Bus von Bangkok nach Chiang Mai kostet beispielsweise ca. 400 Baht
  • Zwischen Touristen- und Backpackerhubs gibt es zusätzlich Minibus Transfers
  • Die Thailändische Eisenbahn hat ein gut ausgebautes Netz, und ist für Nachtfahrten (Schlafwagen) besser geeignet als der Bus
  • Größter Fernbusanbieter ist die staatliche Transport Co.
  • Weitere Busse und Minibusse kannst du auf 12go oder easybook online buchen
  • Fähren und Longtail-Boote bedienen alle Inseln, zwischen den meisten Inseln ist auch Inselhopping möglich
  • Billigflieger sind eine exzellente Option um Zeit zu sparen, das Angebot ist sehr groß und sehr günstig: Air Asia, Nok Air, Lion AirThai Smile
  • auf kurzen Strecken sind Tuk-Tuks und Songthaews das Mittel der Wahl, auch einen Motorroller mieten ist beliebt (z.B. Mae Hong Son Loop, Samoeng Loop)
  • Bangkok hat eine Metro/ Skytrain, siehe Netzkarte

 

Unterkünfte

  • Viele einfache und günstige Gästehäuser (10-20€ die Nacht, bei entsprechend niedrigem Standard geht’s auch noch billiger), Hostel und Bungalows am Strand
  • Hostel sind oft ein schlechter Deal im Vergleich mit Gästehäusern
  • Einfache Gästehäuser und Hotels in Thailand sind online am günstigsten bei Agoda oder Sawadee buchbar – Nach aktuellen Preisen gucken
  • heisse Dusche ist in günstigen Unterkünften eher unüblich

 

Essen

Nudeln Essen Thailand Backpacking

Kommunikation & Internet

  • Landessprache ist Thai, regional werden zusätzlich diverse Minderheitensprachen gesprochen
  • mit Englisch kannst du dich fast überall verständlich machen, in Touristenregionen sowieso
  • kostenloses Wifi wird oft angeboten, die Netzqualität und Geschwindigkeit ist zufriedenstellend
  • Prepaid SIMs der lokalen Mobilfunkanbieter AIS (bietet speziellen Touristentarif), DTAC (bietet speziellen Touristentarif), TrueTOT und CAT sind einfach zu bekommen
  • Netzabdeckung mit 3G oder schneller ist in allen Touristenorten und Städten vorhanden, auf dem Land gibt’s noch weisse Flecken
  • beste Netzabdeckung hat True

 

Gesundheit

 

Sicherheit

  • ziemlich harmlos
  • Vorsicht vor Taschendiebstählen bei Busfahrten und den üblichen Touristen-Scams
  • In den Südprovinzen Pattani, Yala, Narathiwat gibt es Separatismusbewegungen mit Terrorattacken und immer wieder aufflammenden Gefechten mit der Regierung
  • Frauen alleine: keine Probleme, aber Vorsicht vor K.O. Cocktails

Tuk-Tuk Thailand Backpacking

Einheimische & Andere Reisende

  • ca. 68 Mio. Einwohner
  • 95 % Thai, regional kleinere Minderheiten
  • 95% Buddhisten, 5% Muslime (hauptsächlich in Südthailand)
  • pro Kopf Einkommen (PPP) ca. 15000$, Human Development Index 0,722 (hoch)
  • Einheimische: das Lächeln ist legendär, allerdings haben viele Thais in den Touristenhochburgen leider inzwischen hauptsächlich die Dollarzeichen in den Augen
  • andere Reisende: der übliche Mix plus überdurchschnittlich viele Russen, Skandinavier und Israelis. Backpacker im Durchschnitt sehr jung.

 

Fun Faktor

  • Berühmt berüchtigt und so ziemlich ohne Limits (aber harsche Drogengesetze)
  • legales Mindestalter für Alkohol ist 20 (seit 2008)
  • absolute Partyhochburgen sind neben Bangkok die Inseln Ko Phi Phi und Ko Phangan
  • größte lokale Biersorten sind Singha und Chang, daneben gibt’s noch Leo und Archa
  • beliebtester harter Alkohol ist „thailändischer Whisky“ (Sang Som & Mekhong)

 

Kombinationen & Alternativen

  • Gut kombinierbar mit einem kurzen Abstecher nach Kambodscha oder Laos oder einer größeren Südostasien Reise.
  • Gute Alternativen: Kambodscha und/oder Laos. Ähnliche Kultur und Portfolio an Attraktionen sowie Preisniveau. Allerdings ärmer und schlechtere Infrastruktur, entsprechend etwas unbequemer. Wer wissen will wie Thailand vor 30 Jahren war fährt nach Myanmar (allerdings nicht so günstig).

Schwimmender Markt in Thailand Backpacker

Was muss ich einpacken?

 

Die besten Reiseführer für Backpacking in Thailand

Tauchen:

Essen:

 

Die besten Filme und Bücher zur Einstimmung auf Thailand