Backpacking in Sri Lanka: Backpacker Guide und Reisetipps


Sri Lanka, der Inselstaat im indischen Ozean bietet auf kleinem Raum und mit kurzen Distanzen ein sehr vielfältiges Angebot an Attraktionen und ist somit auch ein ideales Ziel für eine kürzere Reise.

Sri Lanka wird von Reisenden gerne als „Indien light“ betitelt, und obwohl das zu simpel ist, ist doch etwas wahres dran. Wem Indien eine zu große Herausforderung ist findet hier viel ähnliches in einer einfacheren Umgebung.

Nachdem der lange Bürgerkrieg vorbei ist, ist das Land jetzt wieder fett auf dem Touristenradar und wurde von der NY Times in 2010 auf Platz 1 der „Places to visit“ gesetzt.

Sri Lanka ist besonders bekannt für tolle Strände mit sehr guten Bedingungen zum Surfen z.B. in Arugam Bay, und noch unüberlaufene spektakuläre Tauchreviere.

Naturfreunde kommen auf ihre Kosten in Nationalparks mit Elefanten, Beobachtung von Walen und Vögeln und dem satten Grün der Teeplantagen.

Sri Lanka hat eine sehr diverse Bevölkerung mit entsprechend vielfältigem kulturellen Angebot: Religiöse Pilgerorte und Feste mehrerer Religionen, Ayurveda, tolles Essen, Ruinen historischer Städte und koloniale Hinterlassenschaften von Engländern, Holländern und Portugiesen.

Backpacking in Sri Lanka eignet sich besonders für Strandurlauber, Surfer & Taucher und Naturfans.

Sigiriya sri lanka

Backpacking in Sri Lanka Snapshot:

Anreise & Visum

  • Flüge von Deutschland nach Colombo gibt’s ab ca. 500€. Direktflüge bietet nur Sri Lankan Airlines von Frankfurt an. Beste Option sonst mit Etihad mit Zwischenstop in Abu Dhabi. Zum Vergleich kannst du am besten auch mal bei Skyscanner gucken.
  • 30 Tage Touristenvisum ist bei Einreise für 35$ erhältlich, oder vor Reisebeginn online als elektronische Reisegenehmigung, Kosten 30$. Verlängerung um weitere 60 Tage möglich.

 

Klima & Reisezeit

  • tropisches Klima, kaum Temperaturschwankungen zwischen den Jahreszeiten
  • Regenzeiten von April bis Juni, September bis Dezember
  • beste Reisezeit: ganzjährig
  • Hochsaison: Dezember bis März
  • optimale Reisedauer: 2-3 Wochen

 

Geld & Kosten

  • Landeswährung ist die Sri Lankische Rupie – aktuellen Wechselkurs checken
  • Geldautomaten gibt es in allen Städten und größeren Ortschaften, kostenlos abheben kannst du mit einer guten Reisekreditkarte
  • typisches Tagesbudget für Sri Lanka Backpacker: 25-30€

Elefanten Sri Lanka

Highlights

  • Strände (Unawatuna, Mirissa, Tangalle, Arugam Bay)
  • Ancient Cities/ Cultural Triangle (Polonnaruwa, Anuradhapura, Sigiriya)
  • Nationalparks (Bundala, Yala, Horton Plains, Uda Walawe)
  • Adam’s Peak Besteigung
  • Kandy
  • Galle
  • Sri lankisches Essen
  • Teeplantagen (Ella und Zugfahrt dorthin)
  • Pilgerstadt Kataragama

 

Lowlights

  • Transport
  • überzogene Eintrittspreise bei Attraktionen für Ausländer
  • teils von Touristen überlaufen
  • Negombo
  • kaum Nachtleben
  • historische Stätten weniger beeindruckend als andere in Asien

 

Backpacking in Sri Lanka: Typische Route

Colombo – Hikkaduwa – Galle – Unawatuna – Mirissa – Tangalle – Bundala oder Yala Nationalpark – Kataragama – Ella – Nuwara Eliya (Horton Plains Nationalpark) – Adam’s Peak – Kandy – Polonnaruwa – Sigiriya – [Anuradhapura – Jaffna] – Colombo

 

Verkehrsmittel

  • Sehr günstig, eine Fahrt im klimatisierten Bus von Kandy nach Colombo kostet beispielsweise 1,80€
  • teilweise sehr alte Busse: Routen, Preise und Fahrplan kannst du online einsehen
  • Die Sri Lankische Eisenbahn ist sehr alt und langsam, aber einige der Strecken sind spektakulär
  • auf kurzen Strecken sind Tuk-Tuks (heißen hier three-wheeler) das Mittel der Wahl, auch einen Motorroller mieten ist beliebt

 

Unterkünfte

  • Viele einfache und günstige Gästehäuser (10-20€ die Nacht) und auch ein paar Hostels
  • Gästehäuser und Hotels in Sri Lanka und ganz Asien online am günstigsten auf Agoda buchbar – Nach aktuellen Preisen gucken
  • heiße Dusche ist abgesehen von den allerbilligsten Unterkünften Standard, am besten vorher fragen

 

Essen

Backpacking in Sri Lanka Essen

Kommunikation & Internet

  • Landessprachen sind Sinhala, Tamil und Englisch
  • Prepaid SIMs der lokalen Mobilfunkanbieter Mobitel (bietet speziellen Touristentarif), Dialog (bietet speziellen Touristentarif), Airtel, Etisalat und Hutch sind einfach zu bekommen
  • beste Netzabdeckung haben Dialog und Hutch
  • Netzabdeckung mit 3G oder schneller ist in allen Touristenorten und Städten vorhanden, auf dem Land und vor allem im Norden gibt’s Lücken

 

Gesundheit

 

Sicherheit

Backpacking in Sri Lanka Budhismus

Einheimische & Andere Reisende

  • ca. 20 Mio. Einwohner
  • 75% Sinhalesen, 15% Tamilen, 10% Mauren; 70% Buddhisten, 12% Hindus, 10% Muslime, 8% Christen
  • pro Kopf Einkommen (PPP) ca. 11000$, Human Development Index 0,750 (hoch)
  • Einheimische: sehr freundlich und hilfsbereit und sehr neugierig, Belästigung deutlich weniger als in Indien
  • andere Reisende: viele Deutsche und andere Nordeuropäer, Pauschaltouristen entlang der Südwestküste

 

Fun Faktor

  • Niedrig
  • Alkohol ist zwar frei erhältlich und Backpacker Bars an den entsprechenden Stränden gibt’s, aber lokales Nachtleben mit coolen Bars, Clubs & fetten Beats ist selbst in der Hauptstadt noch kaum vorhanden. Hinzu kommt oft eine frühe Sperrstunde.
  • Mindestalter für Alkohol ist 21
  • Partyhochburg – wenn mans denn so nennen kann, ist neben Colombo Hikkaduwa
  • größte lokale Biersorte ist Lion, beliebtester harter Alkohol ist Arrak

 

Kombinationen & Alternativen

  • Gut kombinierbar mit einem Ausflug auf die Malediven oder einem Trip durch Südindien, beide sind mit günstigen Flügen zu erreichen
  • Gute Alternative: Südindien, vor allem Tamil Nadu und Kerala bieten ähnliches

Colombo Strand

Was muss ich einpacken?

 

Die besten Reiseführer für Sri Lanka

 

Die besten Filme und Bücher zur Einstimmung auf Sri Lanka