Backpacking in China & Ostasien: Von Hongkong bis Tokio

Hong Kong Backpacking in NordasienBeim Backpacking in China & Ostasien erlebst du Tradition und Moderne direkt nebeneinander und oft in starkem Kontrast.

Kein Wunder, die Region hat eine rasante Entwicklung durchgemacht.

In China sogar so rasant und rücksichtslos dass es wie ein Reiseführer es nennt „mehr darum geht zu wissen wo man nicht hinreisen sollte als zu wissen wohin“.

Zu bereisende Länder: China, Südkorea, Japan, (Taiwan)

 

Was gibt’s zu sehen und erleben?

  • Wandern auf der chinesische Mauer
  • Kulturschock & Verständigungsprobleme
  • „Sozialistische Marktwirtschaft mit chinesischen Merkmalen“
  • Pekingente, Dim Sum, Bulgogi, Galbi, Sushi
  • Terracotta Armee und Beginn der Seidenstrasse (Xi’an)
  • Tempel, Klöster & Schreine
  • Fahrt durch den Victoria Harbour mit der Star Ferry (Hongkong)
  • Altstädte & traditionelle Dörfer
  • Erwandern und erklettern von heiligen- und anderen Bergen
  • Zocken im „Las Vegas Asiens“ (Macau)
  • Bizarre Landschaften (Yangshuo, Wulingyuan, Huangshan)
  • Kalten Krieg in der entmilitarisierten Zone
  • Paläste, Burgen & Festungen aus Kaiserzeiten (Peking, Seoul, Kyoto etc.)
  • Hypermoderne Metropolen und Skylines mit einigen der höchsten Gebäude der Welt (Hongkong, Schanghai, Seoul, Tokio, Taipeh)
  • Traditionelle Teehäuser, Teezeremonien und Teeplantagen
  • Menschenmassen (eine der dichtbevölkertsten Regionen der Welt)
  • Bad in einem Onsen, Jjimjilbang oder taiwanesischen Hotspring
  • Baijiu, Reiswein & Shochu/ Soju
  • Schlammfestival in Boryeong
  • Shoppen, Mode & Gadgets
  • Karaoke Bars
  • Fernöstliche Kampfkunst
  • mit dem Fahrrad über die Seto Inlandsee fahren

 

Backpacking in China & Ostasien: Typische Route

Hong Kong – Macau/ Zhuhai – Guilin/ Yangshuo (XingpingLongyi Reisterrassen) – [Anshun (Huangguoshu WasserfallZhijin Höhlen)] – Kunming (Shilin Steinwald) – DaliLijiang – [Deqen] – Lugu SeeEmai Shan Gebirge/ LeshanChengdu – Chongqing (Felsskulpturen von Dazu, Yangtze Flussfahrt) – Yichang – Zhangjiajie (Wulingyuan) – [Fenghuang – Tunxi (Huangshan Gebirge & Huizhou Dörfer) – Hangzhou] – Schanghai – [Wasserdorf (z.B. Tongli, Luzhi oder Nanxun) – Nanjing – Luoyang (Shaolin Kloster) – Hua Shan Gebirge] – Xi’an – Pingyao (Wang’s Familienresidenz) – Datong (Yungang Grotten, hängende Klöster) – Peking (Chinesische Mauer/ Chengde/ Östliche Qing Gräber) – [Tianjin]

–> Fähre oder Flug nach Süd-Korea

Incheon (Insel Muuido) – Seoul (Demilitarisierte Zone (DMZ), Bukhansan Nationalpark) – Suwon – Jeonju – [Gwangju (Wolchulsan Nationalpark) – Westsee-Inseln/ Jeju – Yeosu] – Jirisan Nationalpark – Gyeongju – Busan

–> Fähre oder Flug nach Japan

Fukuoka – Hiroshima – Matsuyama – Seto Inlandsee (Tomonoura oder Shiraishi) – Burg Himeji – Osaka – Kyoto – KanazawaJapanische Alpen (Kamikochi, Takayama oder Matsumoto) – Fünf Fuji Seen – Tokio – [Okinawa]

Rundreise draus machen (rote Linie):

–> Flug nach Taiwan

Taipeh – Taroko Nationalpark – East Coast National Scenic AreaKenting NationalparkTainan – Alishan – Sonne Mond See – Taichung (Lukang) – [Hong Kong]

 

Die vorgeschlagene Route ist optimiert auf möglichst einfachen Transport (vor allem in China ein Thema) kombiniert mit möglichst vielen Sehenswürdigkeiten und Abwechslung.

Alternativ kannst du als Abkürzung direkt mit dem Zug von Chengdu nach Xi’an oder von Yichang nach Luoyang reisen (violette bzw. grüne Linie), dafür müsstest du aber auf Schanghai und Umgebung verzichten.

Der Backpacker Trail in China ist eh nicht so fix wie z.B. in Südostasien. Die Eckpfeiler/ Fixpunkte sind Hongkong, Yangshuo, Yunnan, Schanghai, Xi’an und Peking.

China ist ausserdem so groß das du definitiv nicht alles in einer Tour sehen kannst. Vor allem der Westen hat riesige Distanzen. Die kulturelle Wiege und das Kernland Chinas liegen aber im Osten und hat somit die meisten Sehenswürdigkeiten.

Wenn du natürlich die weiten Landschaften und Exotik von Kashgar oder Lhasa suchst musst du viel fliegen oder noch sehr viel mehr Zeit mitbringen (schwierig, siehe Visa). Gewaltig ins Geld geht’s selbstverständlich auch. Diesen Teil Chinas kombinierst du wenn besser mit einer Weiterreise durch Zentralasien, siehe unten.

Am leichtesten kannst du einen Hauch Tibet entlang dieser Route in Deqen (Shangri-La) in Yunnan mitbekommen, als Abstecher von Lijiang praktisch zu realisieren. Wenn du noch mehr Tibet magst kannst du von dort aus weiter über die Route Xiangcheng – Litang – Kangding nach Chengdu reisen.

Optionen für praktische und günstige Abkürzungen entlang der China-Route per Flug

Zhangjiajie (bei Wulingyuan) – Schanghai mit Spring Airlines 40$

Huaihua (bei Fenghuang) – Schanghai mit Spring Airlines 90$

Schanghai – Xi’an mit Spring Airlines 50$

Nanjing oder Hangzhou – Xi’an bei ctrip 50-70€

Mehr zu Billigfliegern in der Region unter Transport, siehe unten.

Du hast weniger Zeit oder die Frage: Welches der beiden Chinas?

Wenn du weniger Zeit hast beschränke dich in China auf die Regionen Hongkong, Schanghai & Peking oder lass die Volksrepublik China komplett aus.

„China“ und chinesische Kultur kannst du nämlich auch in Taiwan erleben – manche sagen sogar weit originaler weil nicht vom Kommunismus zerstört (Kulturrevolution etc.).

Daneben ist Taiwan natürlich viel kleiner und weniger zeitaufwendig und bietet landschaftlich auch viel.

Reisen dort ist deutlich einfacher und angenehmer – du brauchst kein Visum, die Menschen sind im allgemeinen freundlicher und es gibt weniger Touristen. Und weniger Luftverschmutzung.

Die Geschichte und die klassischen Kulturgüter wie die chinesische Mauer etc. befinden sich aber in der Volksrepublik. Auch wenn viele davon nicht gut erhalten wurden.

Weitere Optionen zum Verkürzen

Die Strecke Seoul – Tokio bietet sich an, Fährverbindung zwischen Busan und Fukuoka ist vorhanden.

Viele beschränken sich zudem in Korea auf Seoul und Umgebung und in Japan auf die Strecke von Osaka bis Tokio. Beides denkbar wenn du wirklich wenig Zeit hast. Billigflieger Jeju Air und Tway Air fliegen von Seoul sowohl nach Fukuoka als auch Osaka.

Sonstige Tipps

Die Chinesische Mauer solltest du unbedingt an einem weniger von Touristen frequentierten Abschnitt aufsuchen wie z.B. Muntianyu, Gubeiku, Simatai, Jinshanling, Jiankou, Huanghua oder Zhuangdaokou. Eine sehr gute Übersicht gibt’s hier. Empfehlenswert ist z.B. eine Wanderung auf der Mauer von Jinshanling nach Simatai.

An Xi’an scheiden sich ein wenig die Geister: viele echte Highlights, aber auch einer der schlimmsten Touristenzirkusse in ganz China. Fairerweise sind Ruhe und Einsamkeit in China aber sowieso selten.

Zudem hat China den Tourismus als großes Geschäft entdeckt. Die meisten gut erhaltenen traditionellen Dörfer und Altstädte kosten Eintritt, auch wenn du nur durch die Gassen schlenderst. Um die 100 Yuan jeweils. Lässt sich aber manchmal umgehen wenn du einen anderen Eingang nimmst. Für alle diese Dörfer und Altstädte gilt außerdem dass du sie besser während der Woche besuchen solltest statt am Wochenende, dann ist es dort überfüllt mit chinesischen Tourgruppen.

Der Fuji ist toll zum ansehen von Ferne, weniger toll zum besteigen. Ist mehr wie Schlangestehen.

Nimm Pleco, WayGo und ICOON Apps oder ein Bildwörterbuch mit!

 

Anreise & Visa

Wenn du auf China oder Taiwan verzichtest, buchst du am besten einen Gabelflug, für eine Rundreise am besten ein Hin- und Rückflug nach Hongkong.

z.B. Frankfurt – Hongkong, Tokio – Frankfurt oder umgekehrt.

entsprechend ohne China: Frankfurt – Seoul, Hongkong – Frankfurt mit Lufthansa oder Air Berlin

Kosten: ab 500€.

Direktflüge nach Hongkong gibt’s mit Cathay Pacific oder Lufthansa ab Frankfurt, München oder Düsseldorf. Günstig sind oft Turkish Airlines, Air China oder Aeroflot.

Zum Vergleich kannst du auch mal bei Skyscanner gucken.

Alternativ kannst du auch überland China erreichen mit der z.B. mit der Transmongolischen Eisenbahn von Moskau.

Hongkong ist der beste Startpunkt für diese Reise

Ein sanfter Einstieg in den krassen Kulturschock China.

Englischsprachig, kein Visum nötig und Visums für China sind dort einfach und bequem über eine Agentur (z.B. Forever BrightSunrise Travel oder ChinaVisaKing) zu bekommen. Dauert max. 4 Tage.

Kosten tun sie dort nur die Hälfte und du brauchst nach letztem Stand der Informationen keine Hotelbuchungsbestätigungen und dergleichen. Das alles kann sich natürlich jederzeit ändern. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst schickst du vielleicht mal ne Mail hin.

Alternativ in Deutschland direkt beim alleinigen designierten Dienstleister der chinesischen Botschaft oder über eine Agentur, Kosten >100€.

Touristen Visas für China werden normalerweise für 30 Tage ausgestellt, und lassen sich mindestens einmal verlängern um weitere 30 Tage – viel einfacher und schneller in einem kleineren Ort. Double Entries und längere Touristenvisa bis maximal 90 Tage gibt es auch, sind aber schwieriger zu bekommen.

Bei einem gewünschten Visum von mehr als 30 Tagen musst du zumindest hier in Deutschland zusätzlich zu Hotelbuchungsbestätigungen und Flugtickets noch einen tabellarischen Reiseverlauf einreichen.

Ohne Visum kannst du in China als Stopover einige Städte besuchen. Die großzügigste Regelung gilt für Shanghai und angrenzende Provinzen Jiangsu und Zhejiang, hier darfst du 6 Tage ohne Visum verbringen.

Ein 30 Tage Visum on Arrival bekommst du nur am Flughafen Sanya auf Hainan.

In allen anderen Ländern sowie Macau brauchst du kein Visum. Aufenthaltsdauer jeweils mindestens 90 Tage. Teilweise verlängerbar.

In Hongkong, Japan, Korea und Taiwan können deutsche Staatsbürger unter 30 auch ein Work & Travel Visum beantragen.

 

 

Wetter & Beste Reisezeit

Eigentlich nur für den Sommer, Frühjahr und Herbst zu empfehlen, im Winter ist es zumindest in Nordchina, Korea und Japan kalt.

Südchina (südlich von Schanghai) & Taiwan haben subtropisches Klima, dort ist es auch im Winter erträglich.

Chinesisches Neujahr im Februar solltest du meiden. Dann ist ganz China unterwegs. Ähnliches gilt für Mai und Oktober Feiertage.

Start in Hongkong im März, Ende wieder dort im September/ Oktober.

Ideale Reisedauer: die China-Route braucht mindestens 2 Monate. Idealerweise min. 3 Monate für die komplette Route. Ohne China min. 2 Monate.

Gyeongbok Palast Seoul Backpacking in Korea Nordasien

Kosten

Typisches Tagesbudget für China und Ostasien Backpacker: 35 – 60 € pro Tag

Am billigsten ist China, am teuersten Japan.

 

Transport

Eigentlich einfach, aber in China machen es grosse Distanzen und Verständigungsprobleme dann doch komplizierter.

Bequemste Option ist der Zug

Das neue Hochgeschwindigkeitszugnetz in China (siehe Netzkarte) macht sich sehr positiv bemerkbar bei den doch sehr grossen Distanzen. Kostet allerdings auch etwas mehr. Empfehlenswert für die Fahrplansuche und Buchung ist Travel China Guide und ctrip.

Online Buchung auf der offiziellen Seite der chinesischen Bahn leider nur auf chinesisch und mit chinesischer Kreditkarte möglich. Mehr Infos zu Bahnfahren in China findest du bei Seat61.

In China ist Zugfahren sehr viel angenehmer als Busfahren und vor allem als Nachtbusse. Da hört man sehr viele schlechte Erfahrungen – meiden. Eine Busfahrplansuche findest du auf Chinabusguide.

Auch in Korea, Taiwan (Highspeed) und Japan (JR EastJR West) gibt es gut ausgebaute flächendeckende Zugnetze und Hochgeschwindigkeitszüge. In Japan sind speziell diese aber sehr teuer.

Mehrtägige Zugpässe werden in allen drei Ländern angeboten, hier solltest du aber genau gucken ob sich das für dich lohnt.

Fernbuslinien gibt es dort selbstverständlich auch.

In Japan gibt es unter anderem Willer Express und JR Kanto Bus. Gute Infos zu Fernbussen in Korea findest du hier. Eine Übersicht der Busunternehmen in Taiwan gibt’s hier, zudem fahren dort Touristen Shuttles.

Außerdem natürlich zu erwähnen die Bootstour auf dem Yangtze zwischen Chongqing und Yichang für die Drei Schluchten. Hier fahren sowohl Fähren als auch Luxus-Cruises.

Zwischen den Ländern bist du mit Fähren oder Flügen unterwegs

Zwischen Hongkong und Macau fahren Turbojet und Cotaijet, ca. 20€ eine Strecke.

Die Fähre von Tianjin (nächstgelegener Hafen zu Peking) nach Incheon (Seoul) kostet 130€, auch von anderen Orten rund um den Golf von Bohai kannst du eine Fähre nehmen. Alternativ per Flug mit den Billigfliegern Spring Airlines oder Jeju Air vom Flughafen Shijiazhuang ca. 1 Stunde per Hochgeschwindigkeitszug von Peking entfernt. Kosten 70 – 100€.

Fähren fahren ebenfalls zwischen Korea und Japan von Busan nach Fukuoka oder Osaka. Details findest du im gesonderten Artikel „Wie du mit der Fähre nach Japan kommst„. Billigflieger ist auch hier eine Option, z.B. Jeju Air.

Die Fähren zwischen Okinawa und Taiwan wurden eingestellt. Flüge zwischen Tokio, Naha und Taipeh gibt es aber mit Billigflieger Peach. Oder direkt von Tokio nach Taipeh mit Peach, Scoot oder Tiger Air.

Zwischen Taiwan und der Volksrepublik China fährt unter anderem eine Fähre zwischen Taichung und Xiamen. Bedeutet aber auch dass du dann noch wieder ein neues China Visum brauchst. Besser wohl direkt von Taichung nach Hongkong für 50€ mit Billigflieger HKexpress.

Es gibt in der Region eine ganze Reihe Billigflieger, die in keiner Suchmaschine auftauchen

In China gibt es HKexpress, Spring Airlines & West Air; zusätzlich gibt’s Inlandsflüge von „normalen“ Airlines wesentlich günstiger als irgendwo anders bei ctrip.

In Japan Jetstar, Peach, Vanilla Air, Skymark, Sondertarife bei ANA, JAL

In Korea Jeju Air, Tway Air, Eastar Jet, Air Seoul, Air Busan

In Taiwan ScootTiger Air

Fast alle bieten auch regionale Routen an. Die meisten dieser Airlines tauchen aber leider noch nicht in den Ergebnissen von Flugsuchmaschinen wie Skyscanner oder Kayak auf.

In den Metropolen der Region findest du sehr gut ausgebauten ÖPNV mit Metros. Sich zurechtzufinden kann ein bisschen schwierig sein, eine App kann helfen.

 

Sicherheit

Unproblematisch.

Die Länder Ostasiens gehören zu den sichersten der Welt.

Eher eine Gefahr für die Gesundheit ist die arge Luftverschmutzung in China.

 

Einheimische

Fast ausschließlich Chinesen, Koreaner und Japaner.

Taiwan, Korea und Japan sind sehr homogen, über 95 % autochthone Bevölkerung.

In China gibt es 55 anerkannte Minderheiten konzentriert auf den Süden und Westen des Landes die dort zwischen 30 und 90% (Tibet) der Bevölkerung ausmachen – aber trotzdem nur 10% der Gesamtbevölkerung Chinas.

Dominante Religion in der Region ist der Buddhismus, dazu kommen in China und Taiwan Taoismus, in Japan Shintoismus und in Korea sind gut ein Drittel der Bevölkerung Christen.

von 23 Mio. (Taiwan) bis 1,4 Mia. (China) Einwohner

Pro Kopf Einkommen (PPP) von 13000$ (China) bis 43000$ (Taiwan)

Human Development Index von 0,719 (hoch) (China) bis 0,891 (sehr hoch) (Südkorea)

Zhangjiajie Wulingyuan Nationalpark China Backpacking in Nordasien

Kombinationen und Alternativen

Gut zu kombinieren mit Tibet, einer Reise mit der Transmongolischen Eisenbahn bzw. einem Überlandtrip durch Zentralasien oder einer Backpacking Reise durch Südostasien.

Nordkorea ist aus wohl bekannten Gründen kein Touristenziel und lässt sich eh nur per Tour von China bereisen. Ein Verlassen des Landes Richtung Südkorea ist nicht möglich, insofern fällt eine Durchreise von China nach Südkorea aus.

Die definitiv coolste Art Tibet zu erreichen ist mit dem seit einigen Jahren fahrenden höchsten Zug der Welt. Allerdings ist es nötig eine Tour bzw. Guide zu buchen um eine Genehmigung für eine Reise nach Tibet zu bekommen.

Ohne all das kannst du Tibet auch in Qinghai oder dem Westen Sichuans erleben – die ehemaligen tibetischen Regionen Amdo und Kham.

Eine Weiterreise von China durch Tibet nach Nepal oder Indien ist nicht möglich (zumindest nicht ohne Flug oder Tour). Allerdings ist es möglich über den Karakorum Highway Pakistan zu erreichen. Von dort kann man dann natürlich ins Nachbarland Indien weiterreisen.

Vom Westen Chinas aus kann es auch auf der Seidenstrasse durch Zentralasien überland weitergehen. Von Ürümqi fährt ein Zug nach Kasachstan. Kirgisien ist von Kaschgar mit dem Bus zu erreichen.

Die Transmongolische Eisenbahn fährt von Peking über Ulaanbaatar bis nach Moskau, ein spannenderer Trip als mit der Transsib.

Für eine Kombination mit Südostasien gibt es viele Möglichkeiten

China hat offene Grenzübergänge mit Vietnam und Laos. Ob die Schiffe auf dem Mekong direkt nach Thailand noch fahren ist unklar. Die obengenannten und andere Billigflieger verbinden ausserdem sowohl China als auch Korea, Japan und Taiwan mit Zielen in Südostasien.

Alternativen

Um Asien und buddhistische Kultur zu erleben käme auch eine Backpacker Reise durch die Mekong Region (Nordthailand, Kambodscha, Laos, Vietnam, Myanmar) in Frage. Deutlich ärmer und entsprechend günstiger. Tempel und Klöster gibt’s dort auch, ansonsten aber eher was für Party, Chillen, Strandleben & Motorradtouren. Und ein ganz anderer Vibe. Den Typ junger Partybackpacker findest du in Ostasien eher selten, obwohl das Nightlife in Seoul oder Tokio keine Wünsche offen lässt.

 

Beste Reiseführer fürs Backpacking in China & Ostasien

Als Einführung: The Rough Guide to First Time Asia, ansonsten keine Multiländer Guides für diese Region erhältlich.

 

Reiseführer China

In China ändert sich vieles so schnell, da musst du darauf gefasst sein dass selbst ein neuer Reiseführer schon nicht mehr aktuell ist was Preise etc. angeht.

Lonely Planet China (Beste Wahl)

The Rough Guide to China (englisch)

Dumont Reise-Handbuch China

Reise know-how China der Osten

Trescher China

 

Reiseführer Korea

Lonely Planet Korea (englisch)

The Rough Guide to Korea (englisch)

Dumont Reise-Handbuch Südkorea

Trescher Südkorea

Trescher Nordkorea

Bradt North Korea (englisch)

 

Reiseführer Japan

Lonely Planet Japan

Stefan Loose Japan

Reise Know-how Japan

Trescher Japan

Lonely Planet Hiking in Japan (englisch)

 

Reiseführer Taiwan

Lonely Planet Taiwan

Reise Know-How Taiwan

The Rough Guide to Taiwan (englisch)

Bradt Taiwan (englisch)

 

Die besten Filme & Bücher zur Einstimmung auf China & Ostasien

Tiger & Dragon

Das Reich der Sonne (Film oder Buch)

Der letzte Kaiser (Film oder Buch)

Sieben Jahre in Tibet (Film oder Buch)

Die gute Erde

Die Rote Laterne (Film oder Buch)

Leben! (Film oder Buch)

Wilde Schwäne

Der Zorn der Wölfe

Red Dust: 3 Jahre unterwegs durch China

China: A Century of Revolution

Gattenmord

Wintry Night

Lost in Translation

Last Samurai

Erleuchtung garantiert

Nokan – die Kunst des Ausklangs

Black Rain

Die Geisha (Film oder Buch)

Die Umarmung des Todes

Im Reich der Lichter

Brotherhood

Oldboy

Bin Jip

Als Mutter verschwand